25 | 11 | 17

Ensemble

Amira Elmadfa


Amira Elmadfa debütierte im Herbst 2017 im Rahmen der Wiedereröffnung der Berliner Staatsoper mit überwältigendem Erfolg als Clorinde in der Uraufführung von Lucia Ronchettis »Rivale«. In dieser Partie wird sie demnächst auch am Staatstheater Braunschweig zu erleben sein. Nach ihren erfolgreichen Debüts als Cherubino (»Le nozze di Figaro«) in der Spielzeit 2016/17 an der Volksoper Wien und der Staatsoperette Dresden kehrt sie in der aktuellen Saison an beide Häuser mit dieser Partie sowie nach Wien auch als Henri (»Der Opernball«) und nach Dresden als Hänsel (»Hänsel und Gretel«) zurück. In der kommenden Spielzeit gastiert sie u.a. als Xerxes und als Dorabella an der Staatsoper Nürnberg.

2015 sang Amira Elmadfa an der Deutschen Oper Berlin erstmals die Flora (»La traviata«), gefolgt von weiteren Vorstellung der Produktion mit Patrizia Ciofi, Saimir Pirgu und Thomas Hampson in den Jahren 2016 und 2017. Von 2015 bis 2017 war die junge Mezzosopranistin am Staatstheater Darmstadt als Rosina (»Il barbiere di Siviglia«), Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Fuchs (»Das schlaue Füchslein«), Mercedes (»Carmen«), Giunone (»La Calisto«) und Dorabella (»Così fan tutte«) zu erleben. Zudem machte sie in der Spielzeit 2015/16 als Octavian (»Rosenkavalier«) am Theater Altenburg-Gera auf sich aufmerksam.

Von 2009 bis 2013 gehörte Amira Elmadfa zum Ensemble des Theaters Kiel. Dort feierte sie in zahlreichen Partien ihres Fachs Erfolge, darunter Rosina (»Il barbiere di Siviglia«), Niklas / Muse (»Les Contes d’Hoffmann«), Page (»Salome«), Hänsel, 2. Dame (»Die Zauberflöte«), Dorabella (»Così fan tutte«, Goffredo (»Rinaldo«), Siebel (»Faust«), Zerlina (»Don Giovanni«), Flora (»La traviata«), Ottilie (»Im Weißen Rössl«), Rosette (»Manon«) und Zenobia (»Radamisto«).

Amira Elmadfa absolvierte zunächst ein Studium der Musik- und Theaterwissenschaft an der Universität Wien. Parallel erhielt sie Gesangunterricht bei KS Hilde Zadek. 2003 begann sie ihr Gesangstudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe, das sie 2009 mit Diplom abschloss. Meisterkurse besuchte sie bei KS Brigitte Fassbaender, KS Dietrich Fischer-Dieskau und KS Julia Varady. Bereits während ihres Studiums war sie in Rollen wie Lucrezia von Händel, als L’enfant (»L’enfant et les Sortilèges«) und als Pauline (»Pique Dame«) zu erleben. Die Sängerin ist 1. Preisträgerin beim Internationalen Wettbewerb DAS LIED Berlin, und gewann den Sonderpreis in der 'Kategorie Lied' beim Bergheimer Sängerpreis sowie den Förderpreis beim Hochschulwettbewerb Freiburg.

Konzertauftritte führten die Künstlerin zu den Fränkischen Musiktagen, zu den Thüringer Bachwochen, den Händelfestspielen Karlsruhe, ins Darmstadtium, in das Wiener Konzerthaus und das Konzerthaus Basel. Sie gab Liederabende beim Lucerne Festival, im Austrian Cultural Forum New York, im Arnold Schönberg Center, am Theater Kiel und auf der MS Europa. 2016 sang sie Bachs »Johannes-Passion« in Darmstadt und die h-Moll Messe in Zürich, 2017 folgte Beethovens C-Dur Messe mit dem Balthasar-Neumann-Ensemble unter der Leitung von Thomas Hengelbrock in Spanien.

wirkt mit bei