20 | 10 | 17

Ensemble

Hans-Georg Wegner

Hans-Georg Wegner

Operndirektor

Hans-Georg Wegner leitet als Operndirektor das Musiktheater am Deutschen Nationaltheater Weimar seit der Spielzeit 2013/14.

In der Spielzeit 2010/11 und 2011/12 war Hans-Georg Wegner Leiter des Musiktheaters sowie Künstlerischer Geschäftsführer des Theater Bremen sowie Mitglied des Aufsichtsrates der Bremer Philharmoniker GmbH. Hans-Georg Wegner kam 2007 als Chefdramaturg nach Bremen. Neben viel beachteten Neuinterpretationen des klassischen Repertoires konnte sich die Oper Bremen seither auch im zeitgenössischen Musiktheater profilieren und damit eine bedeutende Tradition des Hauses fortführen. In jeder Spielzeit gab es eine Uraufführung. Prägende Arbeiten entstanden in Bremen mit RegisseurInnen wie Andrea Moses, Lydia Steier, Tatjana Gürbaca, Katharina Wagner, Vera Nemirova, Philipp Himmelmann, Tobias Kratzer, Frank Hilbrich, Karsten Wiegand und Tilman Knabe.

Zwischen 2000 und 2007 war Hans-Georg Wegner Dramaturg und ab 2004 stellvertretender Chefdramaturg an der Sächsischen Staatsoper Dresden, Semperoper. Hier hat er mit renommierten RegisseurInnen wie Katharina Thalbach, Vera Nemirova, Sebastian Baumgarten, Andrea Moses, Philipp Himmelmann, David Mouchtar-Samorai, Harry Kupfer, Alfred Kirchner, Stephan Kimmig und Willy Decker zusammengearbeitet. In Dresden war er neben seiner Tätigkeit als Dramaturg der Semperoper für Uraufführungen, Stückentwicklungen und den experimentellen Zweig des Musiktheaters an der Studiobühne der Semperoper zuständig und konnte hier das Profil der Bühne als Plattform für vielversprechenden Regienachwuchs und die Förderung junger KomponistInnen schärfen.

Nach projektbezogenen Lehraufträgen an der HfbK Dresden und an der HfK Bremen unterrichtet Hans-Georg Wegner seit mehreren Jahren regelmäßig das Fach »Szenischen Unterricht« an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar.

Hans-Georg Wegner schrieb zahlreiche Opernlibretti, u. a. für die Oper »Wir« von Christoph Staude, die 2006 auf der »Münchener Biennale - Festival für zeitgenössisches Musiktheater«, uraufgeführt wurde.

1999 bis 2000 erhielt Hans-Georg Wegner ein Promotionsstipendium der Orff-Stiftung zu Carl Orffs Oper »Der Mond«.

In der Spielzeit 1998/99 war er am Theater der Altmark Stendal als Regieassistent für das Schauspiel tätig.

Der Fall der Mauer ermöglichte ihm ein Studium in Erlangen und Berlin: Zwischen 1990 und 1997 studierte er Theaterwissenschaft und Musikwissenschaft (MA) sowie Philosophie, Soziologie und Theologie. Für das Theaterverständnis prägende Eindrücke erhielt er in dieser Zeit durch Hospitanzen bei Regisseur Peter Konwitschny und dem Dramaturgen Werner Hintze.

Seine ersten Erfahrungen mit dem Theater machte er 1989/90 am Theater Nordhausen als Bühnentechniker.

Hans-Georg Wegner wurde 1968 in Dessau geboren und wuchs in Wolfen (Sachsen-Anhalt) als Sohn des evangelischen Pfarrers und Superintendenten Hans-Günther Wegner und dessen Frau Margrit Wegner, geb. Wilhelm, auf. Er ist verheiratet mit Nina Gühlstorff und hat eine Tochter.

wirkt mit bei