16 | 12 | 17

Ensemble

Friedrich Bührer


Friedrich Bührer studierte Tanz an der John Cranko Ballettakademie Stuttgart und der Iwanson International School of Contemporary Dance in München und ließ sich in Berlin und Wien in Gesang ausbilden. Als Tänzer arbeitete er in den USA mit Choreografen wie Donald Byrd, Sean Curran und Bill T. Jones sowie in Europa mit Philippe Talard, Jessica Iwanson, Jochen Ulrich und Johann Kresnik.

Erste Musical-Erfahrungen sammelte Friedrich Bührer am Theater des Westens unter der Regie von Helmut Baumann u.a. in den Produktionen »Cabaret«, »La Cage aux Folles«, »Kurt-Weill-Revue« und »Blue Jeans«. Er trat in Musicals wie »Cats« (Theater am Potsdamer Platz), »West Side Story« und »The Life« (Bad Hersfelder Festspiele) sowie in der Uraufführung von »Tanz der Vampire« (Raimund Theater Wien, Regie Roman Polanski) auf. An der Komischen Oper Berlin war er unter der Regie von Barrie Kosky in »Kiss Me Kate«, in der Monteverdi-Trilogie und in »Ball im Savoy« zu sehen.

Als Choreograf erarbeitete er u.a. die Deutsche Erstaufführung von »Kuss der Spinnenfrau« (Coburg), »Der feurige Engel« (Weimar), »Kiss Me Kate« (Görlitz), »Berliner Jedermann« (2011-2014) und »Eine Nacht in Venedig« (St. Gallen), »Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs« (Potsdam), »West Side Story« (Kaiserslautern), »Ein Käfig voller Narren« (Hans Otto Theater Potsdam, 2014), »Charleys Tante«, »Trouble in Tahiti« sowie die Einstudierung der Choreografie für »La Cenerentola« (Oper Leipzig, Spielzeit 2015/16), aber auch Videoclips und Bühnenshows. 2010 war er der Assistenzchoreograf von Rhys Martin beim Tanzprojekt »Swing Symphony« der Berliner Philharmoniker. Darüber hinaus ist er als Tanzpädagoge, Coach für Körperarbeit und Yoga Teacher Trainer tätig.

Für das DNT choreografierte er 2016 »My Fair Lady« (Regie: Anthony Pilavachi) und 2017 »Candide« (Regie: Martin G. Berger).

wirkt mit bei