24 | 07 | 17

Kunstfest Weimar

Kunstfest Weimar 2017

18.08. – 03.09.2017

 


Herzlich willkommen beim Kunstfest Weimar, dem Festival für alle Künste in der Mitte Deutschlands! Seit 1990 zeigt das Kunstfest jedes Jahr im Spätsommer herausragende Beispiele zeitgenössischer Kunst in den Theatern und Konzertsälen, Schlössern und Bibliotheken sowie auf den Straßen und Plätzen der geschichtsträchtigen Klassikerstadt.
Weltgeschichte und persönliche Geschichten stehen im Mittelpunkt der Festivalausgabe 2017. Vor genau einhundert Jahren veränderte die Russische Revolution das Gesicht der Welt, für mehr als 70 Jahre standen sich die unterschiedlichen Gesellschaftsmodelle in Ost und West nahezu unversöhnlich gegenüber. Doch wie lebte es sich in den Ländern, die sich selbst als sozialistisch bezeichneten und die kommunistischen Ideale verwirklichen wollten? Wie haben die sozialistische Arbeitswelt, das Schulsystem, das Verhältnis der Geschlechter, Kunst, Kultur und Medien, aber auch der Überwachungsapparat die Menschen geprägt?
In Theater- und Tanzaufführungen, Ausstellungen und einer Filmreihe, Lesungen, Konzerten und Erkundungen des Stadtraums begeben wir uns auf eine Suche nach den Spuren der Revolution und ihren Folgen in Weimar.

Christian Holtzhauer und das Team des Kunstfests Weimar

 

Auszüge aus dem Festivalprogramm


18.08., Marktplatz

Aktionstheater PAN.OPTIKUM

TRANSITion
Am 18.08. läuten wir das Festival auf dem Weimarer Marktplatz mit einer spektakulären Inszenierung der für ihre opulenten Freiluftaufführungen bekannten Theatergruppe PAN.OPTIKUM ein, die zuletzt im Kulturstadtjahr 1999 in Weimar zu Gast war.
mehr Infos

 

ab 19.08., verschiedene Orte in Weimar

CAMERA OBSCURA :: LENZ

Eine Installation für je einen Zuschauer von Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff (RAUM+ZEIT)

Das Künstlertrio RAUM+ZEIT treibt in seinen Theaterinszenierungen stets ein aufregendes Spiel mit der inneren Welt der Wahrnehmung. Nach ihrer vielbeachteten Arbeit GOETHE :: VOM VERSCHWINDEN für das Kunstfest 2016 entwickeln sie nun ein multimediales, intimes Schauspielertheater über den Dichter Jakob Michael Reinhold Lenz, den genialen, tragischen Antipoden des Weimarer Dichterfürsten Goethe. Lenz‘ Suche nach Sicherheit und seine Verstoßung aus Weimar werden zum Ausgangspunkt für existenzielle Fragen nach dem Ich und der Unbehaustheit in der Welt.
Mehr Infos

 

19. und 20.08., Großes Haus

Sasha Waltz & Guests

Allee der Kosmonauten

Mit »Allee der Kosmonauten« legte die Choreografin Sasha Waltz vor über 20 Jahren den Grundstein für ihre internationale Karriere. Ihr Tanztheater spiegelt den Geist Berlins in der Nachwendezeit zwischen Aufbegehren und Spießertum, zwischen Aufbruch und Sehnsucht nach der Vergangenheit.
Mehr Infos

 

20. und 21.08., E-Werk

kabinet k

Horses
Deutsche Erstaufführung

kabinet k aus Gent, Belgien, ist auf Tanzstücke für junges Publikum spezialisiert. Ihr neues Stück »Horses« steckt voller unzähmbarer Energie. Es erzählt vom Großwerden und noch einmal jung-sein-Wollen, von gegenseitiger Abhängigkeit und, am wichtigsten von allem, von gegenseitigem Vertrauen.
Mehr Infos

 

23.08., ccn weimarhalle

Kantate zum 20. Jahrestag der Oktoberrevolution

Sergej Prokofjew

Dirigent: Kirill Karabits
es spielt die Staatskapelle Weimar

1936 verfasste der russische Komponist Sergej Prokofjew eine monumentale »Kantate zum 20. Jahrestag der Oktoberrevolution« für Orchester, Militärkapelle und zwei Chöre. Uraufgeführt wurde sie erst 30 Jahre später. In Weimar ist das beeindruckende, allerdings nur selten gespielte Werk erstmals zu erleben.
Mehr Infos

 

26. und 27.08., Bahnstrecke zwischen Naumburg und Jena

Datenstrudel  

Bewegtes Land

Schnee im Sommer, rasende Bäume und Chöre am Bahnhof: Das Projekt »Bewegtes Land«, ein Zusammenspiel von Landschaftskunst, Theater und Musik, verwandelt die Bahnstrecke durch das romantische Saaletal zwischen Naumburg und Jena in eine große Bühne. Das Publikum sitzt in den vorbeifahrenden Zügen oder kann als Wanderer, Radfahrer oder Ausflügler einen Blick hinter die Kulissen werfen.
Mehr Infos

 

29. und 30.08., E-Werk

Sanja Mitrović

I am Not Ashamed of My Communist Past

Sanja Mitrović wuchs in der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien auf. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Vladimir Aleksić lässt sie anhand kurzer Filmausschnitte aus der überaus reichen jugoslawischen Filmproduktion ihre Kindheit Revue passieren, auf der Suche nach einem Land, das heute nur noch in Geschichtsbüchern und Erinnerungen existiert.
Mehr Infos

 


Sichern Sie sich frühzeitig Ihre Tickets! Als DNT-AbonnentIn können Sie Karten für das Kunstfest zu ermäßigten Preisen erwerben. Das vollständige Programm finden Sie hier im Spielplan sowie auf

www.kunstfest-weimar.de