19 | 10 | 17

Spielplan

Großes Haus
Premiere
27 | 02 | 16
Stückdauer
3 Std. 10 Min.
eine Pause

Termine

27 | 10 | 17 // 19.30 Uhr Karten
11 | 11 | 17 // 19.30 Uhr Karten
20 | 01 | 18 // 19.30 Uhr Karten
01 | 04 | 18 // 18.00 Uhr Karten

Anfahrt

Fotos

Johann Wolfgang Goethe

Faust. Der Tragödie zweiter Teil //

»Herrschaft gewinn' ich, Eigentum«

Als Goethe 1832 kurz vor seinem Tod den zweiten Teil der Tragödie beendete, verschloss er die Dichtung in einem versiegelten ­Umschlag. Sie war seine Hinterlassenschaft; ein Vermächtnis, das zu enthüllen er nachfolgenden Generationen überlassen wollte. 30 Jahre hatte er an diesem Textwerk gearbeitet. 

Ein in Versen geronnener Welt-Blick wird darin ausgebreitet, und zwar von einem Lebensstandpunkt aus, der den Sprung in das moderne bürgerliche Zeitalter als ureigenste Erfahrung gefiltert hat. Dieses Schauspiel, das die beiden Protagonisten durch die Vergangenheit und Zukunft jagt, das Faust in großem Maßstab zum Verbrecher werden und zum Schluss, blind für seinen eigenen Untergang, die Vision einer immer in Bewegung seienden künftigen Welt formulieren lässt (Traum und Albtraum zugleich), ist eine Herausforderung für das Theater – und für sein Publikum.

Nach über 60 Vorstellungen von »Faust. Der Tragödie erster Teil« wollten wir uns dieser Herausforderung stellen und die rastlose Suche des Antipodenpaares nach dem unvergänglichen Augenblick über Zeitläufe und Systeme hinweg, nach der Spur, die in Äonen nicht untergehen darf, auf die Bühne des DNT bringen. Regie führte Generalintendant Hasko Weber.

Hasko Weber (Regie)
Oliver Helf (Bühne)
Camilla Daemen (Kostüme)
Sven Helbig (Musik)
Bahadir Hamdemir (Video)
Beate Seidel (Dramaturgie)