17 | 12 | 17

Spielplan

E-Werk Kesselsaal
Premiere
14 | 12 | 16
Stückdauer
1 Std. 30 Min.

Termine

Anfahrt

Eugen Ruge

In Zeiten des abnehmenden Lichts //

Eine Produktion des Mehrgenerationenclubs des DNT Weimar

Eugen Ruges im Jahr 2011 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeich­neter Roman erzählt anhand des Werdegangs einer Funktionärsfamilie ein halbes Jahrhundert zunächst ostdeutscher und dann gemeinsamer ›Wende‹-Geschichte. Die Großeltern Wilhelm und Charlotte, beide Kommunisten, kehren 1945 nach Ostberlin aus dem mexikanischen Exil zurück und versuchen sich im neuen System zu etablieren – mit all den politischen und menschlichen Kompromissen, die sie dabei auf sich zu nehmen bereit sind. Kurt, ihr Sohn, heiratet die Russin Irina und auch dieses Paar führt, so scheint es, ein systemkonformes Leben. Aber die Risse in der Familienfassade sind bald nicht mehr zu übersehen. Vor allem als Sascha, ihr einziger Sohn, sich von dem Land, in dem zu leben die Familie sich verpflichtet hat, immer mehr distanziert, schließlich in den ›Westen‹ geht – und dies auch noch ausgerechnet an dem Tag, an dem Großvater Wilhelm mit politischem Pomp den 90. Geburtstag begeht.

Otto A. Thoß, der mit seiner Inszenierung »Tannöd« den Mehrgenerationenclub ins Leben gerufen hat, setzt diese Arbeit mit der vom Autor erarbeiteten Theaterversion des Romans fort. »In Zeiten des abnehmenden Lichts« ist zurecht als ›Buddenbrooks des ausgehenden 20. Jahrhunderts‹ bezeichnet worden.

Es spielen:
Gisela Boigk
Christina Grossmann
Ralph Grossmann
Karin Hemkes
Advaita Kästner
Ronja Naujoks
Thomas Nössig
Jendrik Rabe
Christine Siebert
Leif Weitzel

Eric Wrasse
Anja Zachau

Otto A. Thoß (Regie)
Philip Rubner (Bühne und Kostüme)
Beate Seidel (Dramaturgie)