23 | 10 | 17

Spielplan

Großes Haus

Termine

Anfahrt

Sasha Waltz & Guests (D)

Allee der Kosmonauten //

Die Allee der Kosmonauten verbindet die Berliner Stadtbezirke Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf. Sie wurde in den 1970er Jahren angelegt und ist gesäumt von Hochhäusern in der zu jener Zeit für den Wohnungsbau der DDR typischen Plattenbauweise. Was sich in diesen Plattenbauten, aber auch in jeder anderen Hochhaussiedlung auf der Welt abspielen könnte, hat Sasha Waltz 1996 zu einem rasanten Tanzstück verarbeitet, das sie weltberühmt machen sollte und das nun, über 20 Jahre nach seiner Entstehung, endlich wieder zu sehen ist.

»Allee der Kosmonauten« ist eine Familiengeschichte - mitfühlend und ironisch, liebevoll und grausam zugleich. Waltz und ihr Ensemble zeichnen ein bizarres Bild des Zusammenlebens von drei Generationen zwischen Überforderung und Lethargie, Überreizung und Langeweile, aber auch zwischen Nostalgie und Aufbruchsstimmung. Was dieses Zusammenleben an kleinen und größeren Misslichkeiten, Missverständnissen und Missverhalten mit sich bringt, ist amüsant zu sehen, manchmal auch traurig und enorm akrobatisch.

»Allee der Kosmonauten« sei ein »Meilenstein im Werk von Sasha Waltz«, schrieb die Kritik anlässlich der Wiederaufnahme Ende vergangenen Jahres. Das Stück »formulierte damals eine neue Tanztheater-Ästhetik und begeisterte mitseiner irrwitzigen Komik und seiner choreografischen Fantasie. Und es zündet auch heute noch. Wie die gereiften Tänzer ihre Figuren entfalten und sogar noch vertiefen, ist fantastisch.«
Sasha Waltz gilt als die wichtigste zeitgenössische Choreografin Deutschlands. Anfang dieses Jahres weihte sie mit ihrem Ensemble die Räume der Elbphilharmonie in Hamburg ein. Für ihre Arbeit wurde sie u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Regie, Choreografie
Sasha Waltz

Unter Mitwirkung von
Nadia Cusimano, Luc Dunberry, Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola, Nicola Mascia, Takako Suzuki und Laurie Young

Tanz
Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola, Ageliki Gouvi, Nicola Mascia, Zaratiana Randrianantenaina, Takako Suzuki

Bühne
Sasha Waltz, Thomas Schenk

Kostüm
Annette Bätz, Sasha Waltz & Guests

Licht
André Pronk

Video
Elliot Caplan

Komposition
Lars Rudolph, Hanno Leichtmann

Komposition Akkordeon
Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola

Dramaturgie
Jochen Sandig

Produktion
Sasha Waltz & Guests

Koproduktion
Schauburg München, Grand Theatre Groningen, Tollhaus Karlsruhe, Theater im Pumpenhaus Münster, Festival Internacional de Dança, Brasilien, Siemens Kulturprogramm Berlin / München

Gastspielförderung
Kulturstiftung des Bundes