30 | 04 | 17

Spielplan

Großes Haus
Premiere
21 | 01 | 17
Stückdauer
3 Std. 30 Min.

Termine

12 | 05 | 17 // 19.30 Uhr Karten

Anfahrt

Fotos

Video

Alban Berg

Lulu //

Oper in drei Akten nach den Tragödien »Erdgeist« und »Die Büchse der Pandora« von Frank Wedekind

Dritter Akt vollendet von Friedrich Cerha

»Sie ist das verkörperte Lebensglück. Als Gattin wird sie einen Mann über alles glücklich machen.« In nur wenigen Worten spricht der Prinz aus, was sich alle Verehrer Lulus von ihr erhoffen – diese Frau, die Charakter, körperliche Perfektion und Reichtum einzgartig ineinander zu vereinen scheint, allein zu besitzen. Dass Lulu’s bisherige Ehemänner an ihrer eigenen Eifersucht gestorben sind, zeigt dabei nur die Doppelbödigkeit dieser Welt von Karrieristen und Kapitalspekulanten des Fin de siècle. Als junges Mädchen von ihrem Ziehvater und Liebhaber Dr. Schön dort eingeführt und zur Prostituierten erzogen, spielt Lulu zwar mit der Lust der Männer, bleibt ihrer Sehnsucht nach einer wahrhaftigen Beziehung zu Dr. Schön innerlich aber treu. Dann fällt sie ihm, in Gestalt des Jack the Ripper, in einer letzten Liebesnacht zum Opfer.

In seiner zweiten Oper hat Berg zu einer Tonsprache gefunden, die Wedekinds bissigen Zeitkommentar in einfühlsame wie aufwühlende Klangbilder fasst. Durch seinen frühen Tod im Jahre 1935 blieb die Komposition allerdings unvollendet. Der Uraufführung des »Lulu«-Fragments in Zürich 1937 folgte erst 1979 in Paris die von Friedrich Cerha um den 3. Akt vervollständigte Fassung. Unsere Neuproduktion dieses besonderen Werks ist gleichsam die Weimarer Erstaufführung.

Regie führt Elisabeth Stöppler, die u.a. seit der Spielzeit 2014/15 als Hausregisseurin am Staatstheater Mainz wirkt und zum zweiten Mal zu Gast am DNT ist.

 

Stefan Lano (Musikalische Leitung)
Elisabeth Stöppler (Regie)
Hermann Feuchter (Bühne)
Nicole Pleuler (Kostüme)
Vincent Stefan (Video)
Martina Stütz (Dramaturgie)
Hans-Georg Wegner (Dramaturgie)

Besetzung

Marisol Montalvo / Heike Porstein (Lulu)
Sayaka Shigeshima (Gräfin Geschwitz)
Anna Harvey (Theatergarderobiere / Gymnasiast / Groom)
Günter Moderegger (Medizinalrat / Bankier / Professor)
Jörn Eichler (Maler / Marquis)
Bjørn Waag (Dr. Schön / Jack)
Artjom Korotkov (Alwa)
Damon Nestor Ploumis (Tierbändiger / Theaterdirektor / Rodrigo)
Christoph Stegemann (Schigolch)
Alexander Günther (Prinz / Neger)
Kathrin Filip (Fünfzehnjähriges Mädchen)
Ulrika Strömstedt (Mutter)
Paloma Pelissier (Kunstgewerblerin)
Chao Deng (Journalist)
Jens Schmiedeke (Kammerdiener)
Oliver Luhn (Aujust / Diener)