24 | 11 | 17

Spielplan

Großes Haus
Premiere
14 | 04 | 18
Alter
ab 16 Jahren

Termine

14 | 04 | 18 // 17.00 Uhr Karten
22 | 04 | 18 // 16.00 Uhr Karten
12 | 05 | 18 // 17.00 Uhr Karten
26 | 05 | 18 // 17.00 Uhr Karten
10 | 06 | 18 // 16.00 Uhr
23 | 06 | 18 // 17.00 Uhr

Anfahrt

Richard Wagner

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg //

Handlung in drei Aufzügen von Richard Wagner (Wiener Fassung von 1875)

Der Sänger Tannhäuser kehrt an den Hof der Wartburg zurück. Hier schockiert er die versammelte Gesellschaft mit dem Bekenntnis, die berüchtigte Venus geliebt zu haben. Er stellt die sinnliche Liebe der Venus über die hingebungsvolle Liebe, mit der ihn die Nichte des Thüringer Landgrafen Elisabeth liebt. Tannhäuser wird verstoßen und muss zur Buße eine Pilgerfahrt nach Rom unternehmen. Würde ihm der Papst verzeihen, so stünde seiner Rückkehr in die etablierte Gesellschaft nichts mehr im Wege. Doch Tannhäuser und Elisabeth werden sich nicht wieder begegnen.

Richard Wagner zeigt in diesem Werk, dass wahre Kunst ihre Kraft auch aus den dunklen, amoralischen, ›skandalösen‹ Bereichen des menschlichen Zusammenlebens schöpft: Dem Sänger Tannhäuser, der künstlerischen Wahrheit verpflichtet, bleibt die etablierte Gesellschaft verschlossen, solange diese die dunklen Seiten der Existenz verleugnet.

Der Regisseur Maximilian von Mayenburg hat sich in den letzten Jahren als ein mit sicherem Theaterinstinkt begabter Interpret des Opernrepertoires einen Namen gemacht. In Weimar inszenierte er G.A. Albrechts »Die Schneekönigin«.

Am Pult steht Generalmusikdirektor Kirill Karabits, dessen ebenso sensi­bles wie expressives Dirigat zum außerordentlichen Erfolg der Weimarer »Meistersinger«–Premiere beigetragen hat.

Kirill Karabits / Dominik Beykirch (Musikalische Leitung)
Maximilian von Mayenburg (Regie)
Stephan Prattes (Bühne)
Ursula Kudrna (Kostüme)
Markus Oppeneiger (Chor und Extrachor)
Hans-Georg Wegner (Dramaturgie)