17 | 12 | 17

Spielplan

Großes Haus
Premiere
13 | 09 | 14
Stückdauer
3 Std. 10 Min.
Alter
ab 16 Jahren

Termine

Anfahrt

Fotos

nach dem Roman von Klaus Mann

Mephisto //

Bühnenfassung von Robert Schuster und Nora Khuon

 

»Ich habe mich noch nie für Politik interessiert – warum also jetzt? Ich bin Schauspieler.«

 

Der junge Schauspieler und Regisseur Hendrik Höfgen feiert Mitte der 1920er Jahre in Hamburg seine ersten Erfolge. Er hasst die Nazis, hält zu den Linken und imaginiert sich ein »Revolutionäres Theater«. Nicht verwunderlich, dass er sich nach dem Umsturz 1933 angstvoll verkriecht. Doch was dann folgt, konnte niemand vorhersehen. Er taucht wieder auf und wird als Protegé des Ministers zum Herrscher der repräsentativsten Bühne des Naziregimes gekürt, seine umjubelte Paraderolle wird Goethes Mephisto sein.
Angestiftet von einem Freund, der Klaus Mann 1935 vorschlägt, einen Roman über einen »homosexuellen Karrieristen im dritten Reich« – Gustaf Gründgens – zu schreiben, entsteht im niederländischen Exil »Mephisto«. Klaus Mann will jedoch seine Geschichte als eine exemplarische verstanden wissen, als die Beschreibung des Aufstiegs eines Opportunisten, dem nicht nur das Obszöne, sondern auch das zwielichtig Schillernde und diabolisch Unwiderstehliche anhaftet wie der Titelfigur Mephisto selbst. Klaus Mann provoziert in seinem Roman die Frage nach den Möglichkeiten des Künstlers in einem repressiven System, nach der unheilvollen Verbindung von Kunst und Macht, von Freiheit und Verführbarkeit. Was ist der Wert, was sind Anspruch und Verantwortung des Künstlers in der Gesellschaft?
Die Geschichte um den begnadeten Mephisto-Darsteller Hendrik Höfgen, der durch seinen unbändigen Narzissmus und Ehrgeiz der Verführungskunst eines mephistophelischen Systems verfällt, schließt an Goethes »Faust« an, mit dem die Spielzeit 2013/14 am DNT eröffnet wurde, und führt gleichzeitig in die Vergangenheit des Deutschen Nationaltheaters. 

Robert Schuster inszeniert u.a. in Freiburg, Bremen und Frankfurt. Seit 2013 ist er Leiter der Regieabteilung der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin.

 

Robert Schuster (Regie)
Sascha Gross (Bühne und Kostüme)
Nora Khuon (Dramaturgie)
Bahadir Hamdemir (Video)
zeitblom (Musik)

Besetzung

Johanna Geißler
Bernd Lange
Robert Schuster
Lutz Salzmann
Jonas Schlagowsky
Michael Wächter
Elke Wieditz