17 | 12 | 17

Spielplan

Foyer
Premiere
22 | 09 | 14

Termine

Anfahrt

Fotos

Dinner bei Harry Graf Kessler und Henry van de Velde //

Ein kulinarisch-dokumentarischer Vierteiler

„Befreiung von Gewissenszwang in der Kunst, Freiheit der Kunst, absolute Toleranz des Staats, Freiheit vom künstlerischen Gewissenszwang.“
(Kampfprogramm des Deutschen Künstlerbundes, gegründet 1903 von Harry Graf Kessler in Weimar)


Eine Tafel von vollkommener Eleganz: augenfälliger können Leidenschaft, Funktion und Schönheit nicht zusammenkommen als bei diesem Herzstück der 150-Jahre-Ausstellung über Henry van de Velde im Neuen Museum in Weimar. Eine Tafel, gedeckt für zehn Personen, angeordnet wie eine Komposition, vom Messerhalter bis zur Suppenschüssel jedes Stück ein Original des belgischen Alleskünstlers, und eigens angefertigt für die illustren Gäste einer Dinnerparty bei Harry Graf Kessler.
Noch mehr staunt man, wenn man liest, wer da alles beisammen saß – oder hätte sitzen können, es ist wohl etwas Fiktion dabei. Doch alle hätten sie sich treffen können und gingen kurz nach der Jahrhundertwende bei Kessler und bis in die Vorkriegszeit hinein bei den van de Veldes ein und aus – sie prägten einen der Höhepunkte des Weimarer Geisteslebens: Der Bildhauer und Maler Max Klinger, der Publizist und Theatermann Maximilian Harden, Auguste Rodin, Hugo von Hoffmannsthal, Nietzsches Schwester Elisabeth Förster-Nietzsche, Rilke, die Werfels, der damals junge, expressionistische Dichter und spätere DDR-Kulturminister Johannes R. Becher, der Impressionist Max Liebermann, die Schriftstellerin, Diplomatengattin, Salonière und Dichterfreundin Helene von Nostitz und viele andere mehr.

Inspiriert von diesem Exponat richtet die junge Regisseurin Julia Hoppe vier Mal in dieser Spielzeit eine Tafel aus. Wir laden unser Publikum ein, Platz zu nehmen – sich zu verköstigen und gemeinsam mit den Gastgebern Harry Graf Kessler und Henry van de Velde jeweils einen der Künstlerinnen oder Künstler und Intellektuellen wieder auferstehen zu lassen, die einst bei philosophischen Gesprächen Henry van de Veldes berühmtes Silberbesteck in ihre Münder führten.

Kulinarische Leckerbissen sind im Ticketpreis enthalten.

 

Teresa Rinn (Kostüme)
Nora Khuon (Dramaturgie)

Besetzung

Christoph Heckel
Bastian Heidenreich
Bernd Lange
Sebastian Nakajew
Dirk Sobe (Klavier)