19 | 10 | 17

Spielplan

ccn weimarhalle

Termine

Anfahrt

Benefizkonzert der Staatskapelle Weimar //

für »Thüringen in Aktion!« Notfallhilfe für Flüchtlinge

Zum ersten Mal seit dem zweiten Weltkrieg ist die Zahl der Flüchtlinge, Asylsuchenden und Binnenvertriebenen auf über 50 Millionen Menschen weltweit angestiegen. Diese Zahl ist erschreckend und regt zum Nachdenken an. Mit einem Benefizkonzert am 12. Februar 2015 möchte die Staatskapelle Weimar daher nicht nur die Spendeninitiative »THÜRINGEN in Aktion!« unterstützen, sondern den zur Zeit in Weimar lebenden Flüchtlingen zugleich ein Zeichen des Willkommens geben.

Auch der Komponist Viktor Ullmann – Sohn zum Katholizismus konvertierter Juden – war auf der Flucht. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten ging er zunächst nach Prag und bemühte sich dort vergeblich um Auswanderung; 1942 wurde er in das Konzentrationslager Theresienstadt eingeliefert und schließlich 1944 in Ausschwitz ermordet. »Unser Kulturwille war unserem Lebenswillen adäquat«, heißt es in einem Text Ullmanns, und so war das Komponieren in Theresienstadt eine Notwendigkeit, mit der er gegen die NS-Ideologie opponierte. Auch Felix Mendelssohn Bartholdy hatte – obschon er zur NS-Zeit bereits lange tot war – mit dieser Ideologie zu kämpfen. Obwohl er christlich getauft war, fühlte er sich immer als Jude: »Heißt Du Mendelssohn, so bist du eo ipso ein Jude«, schrieb er an seinen Vater. Wie Recht er haben sollte. Sein Denkmal in Leipzig wurde 1936 entfernt, seine Werke nicht mehr gespielt.

Im Wechsel mit den Musikstücken werden Texte gelesen, die den Umgang mit Flucht und Vertreibung auf unterschiedliche Weise aufgreifen: »Die Bremer Stadtmusikanten«, Isaak Babels Erzählung »Der alte Schlojme« und ein Auszug aus Goethes Epos »Herrmann und Dorothea«.

Beginnen wird das Konzert mit einer Betrachtung der Schönheit dieser Welt. Wie nicht nur die Musikgeschichte zeigt – Kultur, Ästhetik und Schönheit sind niemals privat sondern stets politisch. Und gerade deswegen können und müssen Kultur und Musik helfen, die Welt ein wenig besser zu machen.

 

Dirigent: Martin Hoff
Solisten: Jascha Nemtsov (Klavier) / Ursula Dehler und Gernot Süßmuth (Violine)
Schola Cantorum (Einstudierung: Cordula Fischer)

Es lesen
Bodo Ramelow Ministerpräsident des Freistaats Thüringen
Dr. Irmgard Schwaetzer Bundesministerin a.D. und Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Hellmut Seemann Präsident der Klassik Stiftung Weimar
Hasko Weber Generalintendant des DNT Weimar
Dr. Christoph Victor Sprecher »WEIMAR hilft!« und »THÜRINGEN in Aktion!«
Martin Kranz Sprecher »WEIMAR hilft!« und »THÜRINGEN in Aktion!«

Programm:
Grußwort des Weimarer Oberbürgermeisters Stefan Wolf
John Rutter »For the beauty of the earth«
Lesung des Märchens »Die Bremer Stadtmusikanten« der Gebrüder Grimm
Johann Sebastian Bach Konzert für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo d-Moll BWV 1043
Lesung der Erzählung »Der alte Schlojme« aus »Mein Taubenschlag« von Isaak Babel
Viktor Ullmann Konzert für Klavier und Orchester op. 25
Lesung aus »Hermann und Dorothea« von Johann Wolfgang Goethe
Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90

 

Der Erlös des Konzerts geht zur Hälfte an die Diakonie Katastrophenhilfe, mit der anderen Hälfte wird das Angebot von Sprachkursen für alle derzeit in Thüringen lebenden Flüchtlinge unterstützt.