24 | 09 | 17

Spielplan

Studiobühne
Premiere
14 | 01 | 16
Alter
Jugendstück ab 11 Jahren

Termine

Anfahrt

Fotos

Video

Jens Raschke

Ich bin Kain //

Uraufführung

Seitdem Adam und Eva aus dem Paradies vertrieben wurden, fristen sie ein ungemütliches und entbehrungsreiches Leben in der staubigen Wüste; in ständiger Angst vor SEINEM Zorn und unfähig SEINE Botschaft zu deuten, die hinter Sturm und Heuschreckenplage steckt. Bis Schlange sie besucht und ihnen auf die Sprünge hilft. Ihr Sohn Kain dagegen ist furchtlos und neugierig. Er will alles wissen. Wieso die Eltern nicht mehr in Eden leben, woher der Fussel in seinem Bauchnabel kommt, und was es bedeutet, »tot« zu sein. Dann wird Abel, der jüngere Bruder, geboren und endlich scheint ER zufrieden. Denn Abel ist ganz anders als Kain. Während Kain stolz und nur auf sich gestellt  die neue Welt erforscht – Landwirtschaft, Rad und Geschichtsschreibung erfindet – verbringt Abel seine Zeit mit IHM und dem Plan, nach Eden zurückzukehren. Umso vehementer Abel auf der Exklusivität SEINER Zuneigung und damit auch SEINER Regeln beharrt, desto trotziger verteidigt Kain seine persönlichen Errungenschaften.  Bald entsteht tiefer Argwohn zwischen den beiden ungleichen Brüdern.

Nach »Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zaunes schaute« zeigt das DNT eine neue Uraufführung des Autors Jens Raschke. Dieser erzählt in »Ich bin Kain« von der ›ersten‹ Familie der Geschichte, von Eifersucht und dem schwelenden Konflikt zwischen gegensätzlichen Positionen und stellt zuletzt die Frage, mit welcher Perspektive wir heute auf »das Böse« in der Welt schauen.

 

Jakob Fedler (Regie)
Annegret Riediger (Ausstattung und Puppenbau)
Verena Elisabet Eitel (Dramaturgie)


Besetzung


Dascha Trautwein (Eva)
Bastian Heidenreich (Adam)
Thomas Kramer (Kain)
Julius Kuhn (Abel)