18 | 12 | 17

Spielplan

Großes Haus
Premiere
22 | 10 | 16
Stückdauer
1 Std. 50 Min.

Termine

Anfahrt

Fotos

nach dem gleichnamigen Film von Luchino Visconti

Rocco und seine Brüder //

Theaterfassung von Beate Seidel und Christian Weise · mit Texten von Oscar Olivo und dem Spielensemble · Koproduktion mit dem Musiktheater des DNT

Rosaria Parondi ist nach dem Tod ihres Mannes mit ihren fünf Söhnen aus dem Süden in die Großstadt im Norden aufgebrochen. Dort, glaubt sie, findet sie für sich und ihre Jungen das, was es in ihrer Heimat nicht mehr gibt: Arbeit, Wohlstand und familiäres Glück. Aber der Traum von der besseren Zukunft stößt sich hart an der Realität. Arbeit gibt es nur schlechtbezahlte, Wohlstand ist eine Chimäre, und erwünscht sind die Neuankömmlinge ganz und gar nicht. Was zählt, ist der Kampf. Zwischen den Brüdern Simone und Rocco entbrennt er um die schöne Nadia, dem Inbegriff der verführerischen, abgründigen neuen Welt, in der die Parondis Fuß fassen wollen.

Viscontis großartiger Filmklassiker, der bei seinem Start in den Kinos vor 56 Jahren nur zensiert gezeigt werden durfte, hat nichts an Faszinationskraft eingebüßt. Fast archaisch mutet das darin verhandelte Modell von Aufbruch und Ankunft, Hoffnung und Desillusionierung an und ist wahrscheinlich gerade darum heute noch gültig.

Christian Weise, der mit »Reineke Fuchs« und der Revue »Wie werde ich reich und glücklich?« zwei wichtige Arbeiten am DNT realisiert hat, adaptiert nun diesen Stoff über die gewaltsame Explosion einer sich verändernden Welt für die Bühne.

 

Jens Dohle (Musikalische Leitung)
Christian Weise (Regie)
Martin Miotk (Bühne)
Andy Besuch (Kostüme)
Beate Seidel (Dramaturgie)


Besetzung


Dascha Trautwein    
Simone Müller    
Thomas Kramer    
Fridolin Sandmeyer    
Nahuel Häfliger    
Krunoslav Šebrek    
Bernd Lange    
Larissa Krokhina    
Jaesig Lee    
Oscar Olivo