20 | 10 | 17

Spielplan

Schießhaus
Premiere
25 | 08 | 16
Alter
ab 16 Jahren

Termine

Fotos

Video

Texte

Uraufführung · Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein und Alexandra Althoff

GOETHE :: VOM VERSCHWINDEN //

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Eine Produktion von Kunstfest Weimar, DNT und RAUM + ZEIT,

»Dunckler zerrissner Tag« notiert Goethe in sein Tagebuch, als ihn die Nachricht vom Tod seiner Schwester Cornelia erreicht. Seit seinem letzten Besuch vor zwei Jahren hat er ihr nicht geschrieben, obwohl Cornelia nichts sehnlicher wünschte, als vom geliebten Bruder zu hören. Der ist überzeugt, dass sie sich für den falschen Ehemann entschieden hat, es gibt überhaupt keinen richtigen Mann für sie, außer den Bruder. Sie legt sich ins Bett, zieht die Vorhänge zu und steht nicht mehr auf. Cornelias Tod bringt Goethe völlig aus dem Gleichgewicht – er beschreibt seinen Zustand mit »Leiden und Träumen«. Ende November verschwindet Goethe aus Weimar und macht sich heimlich auf den Weg. Er reist unter falschem Namen und gibt vor, seine Schwester zu besuchen. Wovor will er fliehen? Was hofft er zu finden?

Im historischen Schießhaus betritt alle 12 Minuten je ein Zuschauer eine Installation, in der er Teil einer subjektiven und widersprüchlichen Reise wird. Schon bald wird fraglich, ob es überhaupt eine klare Grenze gibt zwischen Wirklichkeit und Traum, zwischen ZuschauerIn und der beobachteten Figur. Goethes Flucht aus Weimar wird zum Ausgangspunkt für die Verarbeitung einer existentiellen Krise, für einen Weg der ins Innere führt.

Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein und Alexandra Althoff entwickeln für das historische Schießhaus – geplant unter Goethes Beteiligung – eine Inszenierung, die Sehgewohnheiten, Haltungen und Verhältnisse zwischen ZuschauerInnen und SchauspielerInnen neu justiert. Ihre Theaterentwürfe betreiben ein Spiel mit der Logik eines konsistenten Raum-Zeit-Kontinuums und der inneren Welt der Wahrnehmung.

 

Termine:

17.36 Uhr / 17.48 Uhr  / 18.00 Uhr / 18.12 Uhr / 18.24 Uhr / 18.36 Uhr / 18.48 Uhr / 19.00 Uhr  / 19.12 Uhr / 19.24 Uhr / 19.36 Uhr / 20.12 Uhr / 20.24 Uhr / 20.36 Uhr / 20.48 Uhr / 21.00 Uhr / 21.12 Uhr  / 21.24 Uhr / 21.36 Uhr / 21.48 Uhr

Festes Schuhwerk empfohlen.
Für Kinder unter 16 Jahren nicht geeignet.

 


 

Regie
Bernhard Mikeska

Text
Lothar Kittstein

Dramaturgie
Alexandra Althoff, Verena Elisabet Eitel

Bühne
Friederike Meisel

Kostüme
Hannah Petersen

Sounddesign
Knut Jensen

Projektleitung
Jana Herkner

mit Hanna Binder, Sebastian Kowski, Simone Müller, Nora Quest

Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.
Mit freundlicher Unterstützung durch GPT audio GmbH, Massen