18 | 12 | 17

Spielplan

E-Werk Kesselsaal
Premiere
14 | 12 | 13
Stückdauer
1 Std. 40 Min.

Termine

Anfahrt

Fotos

Jan Neumann

2,7 Sekunden //

Wie lange dauert ein Augenblick?

„Das meiste denkt man ja nur, vom Tun keine Spur.“

 

 

Sechs Menschen halten einen Augenblick inne und erinnern sich: An die beste Freundin, die man aus den Augen verloren hat, an einen Streit, der fast zur Trennung führte, an eine Scheibe Wurst, die unbemerkt an der Decke klebte – an kleine wie große Momente von Glück und Verzweiflung, die schon Jahrzehnte oder nur wenige Momente zurückliegen. Was bleibt von uns, wenn wir eines Tages nicht mehr sind? Das fragen sich sechs Menschen, deren Lebensgeschichten sich an einem bestimmten Punkt fast zufällig kreuzen: Ein kurzer Augenblick, der folgenlos vorübergeht und doch alles bedeuten kann. 

 

Regisseur und Autor Jan Neumann hat gemeinsam mit seinem Ensemble das Phänomen des Erinnerns untersucht und nach intensiven Recherchen, Interviews und szenischen Improvisationen einen neuen Theatertext entwickelt. Wie viel Wahrheit und Identität steckt in Erinnerungen und wo beginnt ihre Fiktionalisierung? Erinnerungen sind flüchtig, sprunghaft, unvollständig, selten chronologisch und nur assoziativ miteinander verknüpft. Das Wenige, das im Gedächtnis haften bleibt, wird im Verlauf eines Lebens stetig überarbeitet, umgeschrieben und mit der jeweiligen Gegenwart in Beziehung gesetzt. Wer sich erinnert, arbeitet aktiv an seiner eigenen Lebensgeschichte. Erinnern ist eine Form der Gestaltung, der Erfindung und Hinzudichtung wie auch des Vergessens und Verdrängens. Sie bilden das Fundament für unser Hier und Jetzt, sie bestimmen wie wir leben und uns für die Zukunft organisieren. Aber können wir unseren Erinnerungen überhaupt trauen?

 

Jan Neumann, Jahrgang 1975, ist seit der Spielzeit 2013/14 Hausregisseur am DNT. Nach einem Schauspiel-Studium an der Bayerischen Theaterakademie in München arbeitet er heute als Regisseur und Autor. Er brachte Stückentwicklungen u.a. an den Theatern in Frankfurt, Hannover und Stuttgart auf die Bühne und inszenierte außerdem in Bochum, Essen, Berlin und Dresden.

 

Die Uraufführung war am 14.12.2013 im E-Werk

 

Jan Neumann (Regie)
Dorothee Curio (Bühne und Kostüme)
Nils Wendtland (Dramaturgie)

Besetzung

Nora Quest
Birgit Unterweger
Anna Windmüller
Christoph Heckel
Fridolin Sandmeyer
Michael Wächter