18 | 12 | 17

Spielplan

ccn weimarhalle

Termine

Anfahrt

Werke von Mario Wiegand und Johannes Brahms

2. Sinfoniekonzert 2013/14 //

Mario Wiegand „Orpheus-Fragmente“. Uraufführung des Auftragswerks des 1. Thüringer Kompositionspreises
Johannes Brahms Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15
Johannes Brahms Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Stefan Solyom (Dirigent)
Gunilla Süssmann (Klavier)

Brahms’ 1. Klavierkonzert ist ein Meilenstein – für den Komponisten wie für die Gattung. Dafür spricht nicht zuletzt die verwickelte Entstehungsgeschichte, in der sich die künstlerischen Skrupel des jungen Komponisten ebenso widerspiegeln wie die auf ihn einstürzenden persönlichen Erlebnisse: der Selbstmordversuch des verehrten Freundes Robert Schumann, der mit seinem Brahms-Artikel »Neue Bahnen« enorme Erwartungen geschürt hatte, die innige Freundschaft zu dessen Gattin Clara, die wohl Liebe war und doch nie so genannt werden durfte, schließlich die aufwühlende Begegnung mit Beethovens »Neunter«, die Brahms das Gefühl gab, mit dem »Riesen Beethoven« im Nacken nie wieder komponieren zu können. So konzipierte er seine Sonate für zwei Klaviere, der er mehr Farben wünschte, zuerst in Richtung Sinfonie um, ehe er das Material zur Basis seines 1. Klavierkonzerts machte. Die Tour de Force hatte sich gelohnt, denn entstanden ist Musik von mitreißender Kraft, die den Dialog zwischen Klavier und Orchester in den Fokus rückt. Tat sich Brahms – noch einmal 17 Jahre später – bei seinem sinfonischen Erstling ähnlich schwer, war der Bann mit der wie aus einem Guss komponierten »Zweiten« endlich gebrochen. Nach der dramatischen »Ersten« durchzieht das lyrisch-entspannte Folgewerk ein fast schon liedhafter Tonfall. Ein »neues liebliches Ungeheuer« bot Brahms dann auch seinem Verleger an – deutliches Zeichen dafür, dass es lohnt, über die idyllische Fassade hinaus in die Tiefe zu hören.

Ein neues Werk des an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar ausgebildeten Komponisten Mario Wiegand (*1970) ergänzt und kontrapunktiert das Programm. Die Uraufführung ist Teil des 1. Thüringer Kompositionspreises, der Wiegand 2012 vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und vom Landesmusikrat Thüringen e.V. verliehen wurde.

 

Zu diesem Konzert bieten wir erneut unseren kreativen Malworkshop »Klang & Farbe« an.