26 | 05 | 17

Spielplan

Foyer

Termine

Anfahrt

Fotos

Kammermusik-Matinee am 26.03.2017 //

mit dem Ensemble 4.1

Thomas Hoppe (Klavier), Jörg Schneider (Oboe), Alexander Glücksmann (Klarinette), Christoph Knitt (Fagott),
Fritz Pahlmann (Horn)

Walter Gieseking: Quintett B-Dur für Klavier, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott
Avner Dorman: »Jeursalem Mix«

Das einzige festbesetzte »Piano Windtet« ist am Sonntag, 26.3.2017 ab 11 Uhr in der Kammermusik-Matinee der Staatskapelle Weimar zu erleben: Das »ensemble 4.1« vereint vier hochkarätige Bläsersolisten deutscher Orchester an Oboe, Klarinette, Horn und Fagott mit dem Tastenvirtuosen Thomas Hoppe am Klavier. Gastgeber ist mit Fritz Pahlmann der langjährige Solohornist der Staatskapelle Weimar, der neben seiner Orchestertätigkeit vielfach auch kammermusikalisch aktiv ist.

Neben den wenigen klassischen Werken für Klavier und vier Bläser widmet sich das ensemble 4.1 mit Vorliebe den fast vergessenen oder noch zu entdeckenden Exemplaren dieser seltenen musikalischen Gattung. So erklingt im Rahmen der Matinee im DNT-Foyer das spätromantisch-impressionistische Quintett von Walter Gieseking, das der als Pianist legendär gewordene Künstler im Jahr 1919 schrieb. Ebenfalls auf dem Programm: der »Jerusalem Mix« von Avner Dorman, dem wohl bedeutendsten Vertreter der jungen israelischen Komponistengeneration. Er nutzt die Farbfülle der Besetzung aus Klavier und vier Bläsern als Spiegel für die Vielschichtigkeit seiner Heimatstadt und lässt zugleich musikalisch Elemente ihrer verschiedenen Kulturen in den klingenden Dialog treten.

 


 

Zehnmal pro Spielzeit, immer sonntags um elf, stellen sich InstrumentalistInnen der Staatskapelle Weimar mit einer guten Stunde Musik im kammermusikalischen Rahmen vor – mal in klassischer Besetzung, mal in bunter Klangfarbenkombination, mal mit berühmten Lieblingsstücken, oft aber auch mit Ausgrabungen, Entdeckungen oder gar Uraufführungen und stets mit ganz eigenen Perspektiven auf ein fast schon grenzenloses Repertoire.