17 | 12 | 17

Staatskapelle Weimar

Valentin Silvestrov

Composer in Residence

 

Valentin Silvestrov, 1937 geboren, galt in den 60er-Jahren als einer der führenden Vertreter der ›Kiewer Avantgarde‹, die von den Verfechtern der konservativen sowjetischen Musikästhetik heftig kritisiert wurde. Dem beschränkten Denken eines ›sozialistischen Realismus‹ stellte er eigene innovative Impulse entgegen – und fand damit außerhalb der Sowjetunion große Anerkennung.

Um 1970 vollzog Silvestrov eine grundlegende stilistische Wende. Er verzichtet seither auf die radikal aufwühlenden Techniken der Avantgarde und fand zu einem postmodernen Stil, den er selbst als ›Meta-Musik‹ (im Sinne von Musik über Musik) beschreibt. Seine heute entstehenden Werke sind überwiegend zart und elegisch; sie leben von sensiblen Klängen und sind voller Reminiszenzen, etwa an Mozart, Chopin oder Mahler. »Meine Musik ist Antwort und Echo auf Vorhandenes«, so der Komponist, ein Nachhall, oft ohne konkreten Anfang und Ende. Musik, die Hörräume öffnet und in Stille mündet.