18 | 10 | 17

Staatskapelle Weimar

Michael Kogan

Michael  Kogan

Vorspieler

Michael Kogan wurde 1988 in Berlin geboren. Im Alter von fünf Jahren erhielt er den ersten Violinunterricht an der Kreismusikschule Neustrelitz, wo er mit 12 Jahren dann seine Kontrabassausbildung bei Margaretha Hafner begann. Erste Orchestererfahrung konnte er im Jugendsinfonieorchester Neustrelitz sowie im Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern sammeln, dessen aktives Mitglied er von 2002 bis 2006 war. 2004/05 war er Schüler von Brooke Creswell im US-Bundesstaat Washington. 2006 bis 2008 war Michael Kogan Mitglied des Bundesjugendorchesters, mit dem er Konzerttourneen nach Venezuela und Südengland unternahm.

Seit 2007 absolvierte Michael Kogan sein Studium an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin in der Kontrabassklasse von Prof. Stephan Petzold, wo er 2013 sein Diplom erhielt. 2009/10 studierte er zusätzlich für zwei Semester an der Universität Mozarteum in Salzburg in der Klasse von Prof. Christine Hoock.

Seitdem konnte er sich in zahlreichen Projekten und Orchestern in Berlin und Umgebung etablieren, z.B. im Filmorchester Babelsberg und an der Rheinsberger Kammeroper. In der Spielzeit 2011/2012 war er Substitut des Gewandhausorchesters Leipzig, 2012 Mitglied der Giuseppe-Sinopoli Akademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden, und 2013 setzte er seine Orchestertätigkeit im Philharmonischen Orchester Hamburg fort. Seit April 2014 ist Michael Kogan Vorspieler der Kontrabässe in der Staatskapelle Weimar.

Als Solist konzertierte er mit dem Kammero(h)rchester Neustrelitz. Er ist Preisträger des Solowettbewerbs in Fürstenhagen, des Solo Ensemble Contest des Staates Washington sowie 2. Preisträger des Audition Competition bei der Internationalen Kontrabassconvention in Kopenhagen 2012.