18 | 10 | 17

Ensemble

Anthony Pilavachi

geboren auf Zypern, Irischer Staatsbürger und seit 28 Jahren in Deutschland ansässig, wurde 2012 mit dem ECHO Klassik für die »wichtigste, erfolgreichste und beste RING-Produktion der letzten Jahre« ausgezeichnet.

Der Stipendiat der »Foundation Princess Grace of Monaco« war von 1986 bis 1992 Spielleiter der Bonner Oper unter Jean-Claude Riber und anschließend bis 1995 der Kölner Oper unter Prof. Dr. Michael Hampe. Seitdem ist er international als Regisseur tätig und realisierte rund 83 Inszenierungen unter anderem an der Komischen Oper und der Deutschen Oper Berlin, in Frankfurt, Leipzig, allein
18 Produktionen am Theater Lübeck sowie weitere an der Houston Grand Opera, am Taipei National Theater, am Theater St.Gallen, am Theater Bern, am Landestheater Linz, am Grand Théâtre de Bordeaux, bei den Dresdner Musikfestspielen, den Händel-Festspielen Halle und auf der Expo 2000 Hannover.

In der Spielzeit 2003/04 brachte Anthony Pilavachi in Göteborg und Darmstadt die rekonstruierte Fassung von Verdis »Gustavo III« zur Uraufführung.

Mehrfach wurde er von der »Opernwelt« in den Kategorien »Beste Inszenierung« / »Bester Regisseur« ausgezeichnet, unter anderem für Mozarts »La Clemenza di Tito«, »Zar und Zimmermann« in Bremen (2006) sowie für »Siegfried« (2009), »Götterdämmerung« (2010), »Parsifal« (2012) und »Tristan und Isolde« (2013) in Lübeck. Die DVD seiner Inszenierung von Wagners »Der Ring des Nibelungen« erhielt 2011 den Schallplattenkritikpreis und 2012 den ECHO Klassik in der Kategorie »Beste Opern-DVD«.

Im Mai 2015 erlebte in der Regie von Anthony Pilavachi Gordon Gettys Werk »The Canterville Ghost« nach Oscar Wilde an der Oper Leipzig seine Welturaufführung.

In der Spielzeit 2015/2016 inszenierte er zum 325-jährigen Jubiläum der Hofkapelle Meiningen Richard Strauss' »Capriccio« am Theater Meiningen, »Werther« von Jules Massenet am Theater Chemnitz und »My Fair Lady« am DNT Weimar.

participating in