23 | 02 | 19

Aktuell

Freitag 01.02.2019
Thüringer Erklärung der Vielen

Mit einer »Thüringer Erklärung der Vielen« schließen sich am 1. Februar 2019 Thüringer Theater und Orchester sowie weitere Kunst- und Kulturinstitutionen, Vereine und Organisationen im Freistaat der Kampagne des Vereins Die Vielen e.V. an. Die Aktiven der Thüringer Kulturlandschaft beziehen damit klar Position für eine weltoffene, vielfältige und solidarische Gesellschaft, für deren freiheitliche und demokratische Entwicklung sie sich mit ihrer Arbeit aktiv und nachhaltig einsetzen. Begleitend zur Veröffentlichung gibt es am Abend des 1. Februar um 19.30 Uhr vor der Premiere von Schillers »Wilhelm Tell« im DNT Weimar einen gemeinsamen Auftritt einer Gruppe der Erstunterzeichner*innen und die Bekanntmachung der Erklärung.
 
Den Wortlaut der »Thüringer Erklärung der Vielen« und die bisherigen Unterzeichner*innen finden Sie hier sowie unter www.dievielen.de/erklaerungen/thueringen. Weitere Institutionen und auch Einzelpersonen können nach der Veröffentlichung ebenfalls unterzeichnen.
 
Die Kampagne »ERKLÄRUNG DER VIELEN« des Vereins Die Vielen e.V. war am 9. November 2018 in Berlin, Dresden, Hamburg und Nordrhein-Westfalen gestartet. Neben Thüringen liegen zum 1. Februar auch Erklärungen aus Baden Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Celle, Frankfurt am Main, Halle, Lüneburg, Mannheim, Mecklenburg-Vorpommern, Oldenburg, Region-Nordwest, Rostock und Schleswig-Holstein vor. Vorbereitungen gibt es laut des Vereins Die Vielen auch in Sachsen, Osnabrück, Wien und Warschau. Die Kampagne versteht sich als Anstoß einer Debatte zur Freiheit der Kunst und zur Fortentwicklung der offenen Gesellschaft sowie als Antwort auf gezielte Angriffe gegen die Kunst- und Kulturlandschaft durch rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien und Gruppierungen. Die regionalen Initiativen engagieren sich aktiv mit gemeinsamen Aktionen, Veranstaltungen und Diskussionen. Für den 19. Mai 2019 sind in mehreren Städten bundesweit Glänzende Demonstrationen für ein »Europa der Vielen« geplant.
 
Mehr über den Verein DIE VIELEN, die Kampagne und geplante Aktionen erfahren Sie unter www.dievielen.de.

 

Freitag 11.01.2019
Mozart! Mozart! Mozart!

Unser Mozart-Spezial: der Da-Ponte-Zyklus! Erleben Sie drei Mal Wolfgang Amadeus Mozart an nur einem Wochenende.


Genießen Sie ein komplettes Mozartwochenende und sparen 30% pro Karte:

➔ Ostern 2019
Sa 20.04.2019, 19.30 Uhr // Die Hochzeit des Figaro
So 21.04.2019, 18.00 Uhr // Don Giovanni
Mo 22.04.2019, 16.00 Uhr // Così fan tutte

➔ Sommer 2019
Do 13.06.2019, 19.30 Uhr // Die Hochzeit des Figaro
Fr 14.06.2019, 19.30 Uhr // Don Giovanni
Sa 15.06.2019, 19.30 Uhr // Così fan tutte
So 16.06.2019, 19.30 Uhr // 10. Sinfoniekonzert*
Mo 17.06.2019, 19.30 Uhr // 10. Sinfoniekonzert*

*das 10. Sinfoniekonzert ist optional


Oder buchen Sie flexibel und sparen 20% pro Karte:

Die Hochzeit des Figaro
Don Giovanni
Così fan tutte

Die Vorstellungstermine wählen Sie!

Mittwoch 17.10.2018
Lanzelot im Visier

Im Studio des Theaters Erfurt stellen wir am 26. November, 19 Uhr unsere Koproduktion von Paul Dessaus und Heiner Müllers Oper »Lanzelot« vor. Dafür begrüßen die Generalintendanten Guy Montavon und Hasko Weber an diesem Abend den Sohn des Komponisten, Maxim Dessau, und den Musikwissenschaftler Professor Dr. Albrecht von Massow. Ergänzt durch Filmausschnitte wird das Gespräch sowohl das Leben und Werk Paul Dessaus als auch die Oper der Nachkriegszeit und Kunst in der DDR beleuchten. Die Moderation übernehmen der Chefdramaturg des Theaters Erfurt Dr. Arne Langer und unser Operndirektor Hans-Georg Wegner.

Zum Hintergrund: Gemeinsam mit dem Theater Erfurt bringen wir in der Spielzeit 2019/20 die Oper »Lanzelot« von Paul Dessau (Komposition) und Heiner Müller (Libretto) auf die Bühne. Basierend auf der bekannten Märchenkomödie »Der Drache« von Jewgeni Schwarz und 1969 in Berlin uraufgeführt, kann das Werk als eine der aufregendsten Wiederentdeckungen für das Musiktheater der Gegenwart angesehen werden. Mit 34 Solo- und umfangreichen Chorpartien, sowie einer komplexen Instrumentierung führt diese Oper neben den Solist*innen des DNT Weimar und des Theaters Erfurt sowie Gästen auch die Opernchöre beider Häuser und die Kinderchöre der schola cantorum weimar und der Chorakademie Erfurt zusammen. Für die Inszenierung konnte Regie-Altmeister Peter Konwitschny gewonnen werden, der seit Jahrzehnten mit seinen Arbeiten international Maßstäbe setzt. Seine szenische Umsetzung der Oper entsteht in engem Austausch mit dem Musikalischen Leiter der Produktion Dominik Beykirch, unserem 1. Koordinierter Kapellmeister, der die Aufführungen an beiden Häusern dirigieren wird.

Die Premiere bei uns am Haus mit der Staatskapelle Weimar ist für den 23. November 2019 geplant. Die Erfurter Premiere mit dem Philharmonischen Orchester Erfurt wird am 16. Mai 2020 folgen.

Weitere Informationen bekommen Sie hier

Mittwoch 05.09.2018
Opern-Podcast

Einführungen zu unseren Operninszenierungen bekommt man ab sofort frei Haus. Operndirektor Hans-Georg Wegner liefert in seinem Podcast spannende Hintergrundgeschichten zu den jeweiligen Werken und darüber hinaus interessante Einblicke zu den Inszenierungen im Nationaltheater Weimar.

Im Auto, beim Joggen oder einfach am Frühstückstisch. Reinhören wann immer es gerade passt! Über Stream oder zum Download. Alle Beiträge lassen sich auf den entsprechenden Stückseiten unserer Homepage oder auf unserem Soundcloud-Kanal finden.

Bisher erschienen sind:

DON GIOVANNI
von Wolfgang Amadeus Mozart
Premiere: 8. September 2018

EIN MASKENBALL (Un ballo in maschera)
von Giuseppe Verdi
Premiere: 2. Juni 2018

TANNHÄUSER UND DER SÄNGERKRIEG AUF WARTBURG
von Richard Wagner
Premiere: 14. April 2018

DIE HOCHZEIT DES FIGARO
von Wolfgang Amadeus Mozart
Premiere: 27. Januar 2018


Spezial-Ausgabe:

AUSBLICK AUF DIE SPIELZEIT 2018/19
über alle Premieren im Musiktheater


Weitere exklusive Einblicke werden folgen!

Montag 11.06.2018
Theaterkarten zum Ausdrucken

Noch bequemer zum Sitzplatz: Ihre Theaterkarten ausdrucken, wann und wo Sie möchten, können Sie von nun an über unseren Service print@home. Sparen Sie Zeit und Versandkosten - Sie benötigen lediglich einen handelsüblichen Drucker und normales DIN-A4-Papier. Selbstverständlich können Sie Ihre bestellten Karten auch weiterhin gegen Vorlage Ihrer Kauf-Bestätigung vor Ort an unserer Theaterkasse abholen oder sie sich gegen eine Gebühr zuschicken lassen.

Montag 14.05.2018
»Die Zauberflöte« in Familie

Gemeinsam in die letzte Vorstellung des Mozart-Klassikers in der Inszenierung von Nina Gühlstorff: In Begleitung eines Kindes oder Jugendlichen (bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) zahlt ein Erwachsener für die Vorstellung am Samstag, 19. Mai um 19.30 Uhr, die Hälfte des regulären Eintrittspreises, Kinder und Jugendliche zahlen dabei 6 €. Karten mit dieser Familienermäßigung können Sie direkt an der Theaterkasse erwerben.

Wir beraten Sie gern!

Samstag, 19.05.2018, 19.30 Uhr

DIE ZAUBERFLÖTE

von Wolfgang Amadeus Mozart

Sonntag 29.04.2018
Sie haben die Wahl

Ob analog oder digital, unser Programm für die Spielzeit 2018/2019 wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Im Spielzeitbuch bzw. in der ausführlichen Saisonvorschau der Staatskapelle finden Sie Informationen zu allen Neuproduktionen, Konzerten, Extra-Formaten und unserem vielfältigen Angebot für Kinder und Jugendliche. Die beiden Hefte sowie der Spielplan-Leporello für den Zeitraum August 2018 bis Januar 2019 liegen ab sofort an der Theaterkasse und in unseren Spielstätten kostenlos zum Mitnehmen aus.
Alternativ können Sie sich diese auch online anschauen bzw. als PDF herunterladen:

Spielzeitbuch  Staatskapellenheft  Halbjahres-Leporello 

Karten für die veröffentlichten Termine sind ab sofort an der Theaterkasse im Vorverkauf bzw. können telefonisch unter 03643 755 334 oder per E-Mail an service@nationaltheater-weimar.de reserviert werden. Wir bitten um Verständnis, dass der Online-Kartenkauf mit Kreditkarte bzw. auf Rechnung derzeit nur für ausgewählte Vorstellungen möglich ist.

Dienstag 10.04.2018
Ausblick mit Einblick

Wir stellen unsere Pläne für die Spielzeit 2018/19 und das Programm des diesjährigen Kunstfests Weimar vor. Unser Ausblick mit Einblick findet am Sonntag, den 29. April um 11 Uhr, im Großen Haus statt.

Anschließend können Sie sich über die verschiedenen Abonnement-Varianten informieren und sich bei Interesse gleich als eine/r der ersten ein Abo für die nächste Saison sichern. Ab diesem Tag ist auch das gedruckte Spielzeitbuch mit Informationen zu allen Neuproduktionen, Konzerten, Extra-Formaten und unserem vielfältigen Angebot für Kinder und Jugendliche erhältlich, die Sie dann auch online anschauen oder als PDF herunterladen können.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.
Eine erste Übersicht unserer Premieren und Konzerte der kommenden Saison sowie der vom 1. bis 10 Februar 2019 stattfindenden »Woche der Demokratie« finden Sie bereits jetzt unter Downloads 

 

Vorschau:

Unser Förder- und Freundes­kreis lädt am Montag, den 4. Juni zu einem Zuschauerforum mit Generalintendant Hasko Weber und seinem Team ein. In offener Gesprächsrunde möchten wir uns an diesem Abend ab 19.30 Uhr mit Ihnen über die Produktionen der vergangenen Saison sowie das Verhältnis zwischen Theater und Gesellschaft austauschen. Ihre Fragen und Wünsche, aber auch Ihre kritischen Positionen sind willkommen. Wir freuen uns auf Sie!

Mittwoch 14.03.2018
Weimarer Reden zum Nachhören

Wer die diesjährigen Weimarer Reden verpasst hat oder noch einmal nachhören möchte, findet die Mitschnitte in der Mediathek auf unserer Website. Unter dem Titel »Und morgen regieren wir uns selbst« forderte die Soziologin und ehemalige hessische SPD-Politikerin Andrea Ypsilanti am 4. März 2018 »eine wirkliche Gegenmacht« zur neoliberalen Globalisierung. Der Volkswirtschaftler und Autor Heiner Flassbeck indes konstatierte anlässlich seiner Weimarer Rede unter der Frage »Wer regiert Europa und die Weltwirtschaft?« am 11. März 2018: »Kapitalisten begreifen den Kapitalismus nicht. Deswegen machen sie auch dauernd eine Politik, die sie in den Abgrund führt.« Die letzte Weimarer Rede 2018 wird der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz an diesem Sonntag, 18. März, halten. Die Veranstaltung ist bereits so gut wie ausverkauft. Seinen Vortrag mit dem Titel »Ausstieg aus dem falschen Leben« werden Sie ab der kommenden Woche ebenfalls auf der Website des DNT Weimar hören können. Die Weimarer Reden sind ein Kooperationsprojekt des Deutschen Nationaltheaters Weimar mit der Stadt Weimar. Medienpartner sind die Thüringische Landeszeitung (TLZ) und MDR Thüringen.

Montag 12.03.2018
Wieder mehr Tanz am DNT Weimar

Mit dem Projekt TanzWert TANZPAKT Stadt-Land-Bund etablieren das Tanztheater Erfurt, das DNT Weimar und das Theater Erfurt erstmals in Thüringen ein stabiles Netzwerk zwischen einer freien Tanzcompany und zwei strukturell fest verankerten Institutionen. Die zunächst auf drei Jahre angelegte Zusammenarbeit wird vom Freistaat Thüringen kofinanziert und durch den Fonds TANZPAKT Stadt-Land-Bund als eines von acht ausgewählten Projekten aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. Sie ermöglicht es, unter optimalen Produktionsbedingungen drei Tanzinszenierungen unterschiedlicher Formate zu realisieren. Ergänzt werden diese um ein innovatives Vermittlungsangebot für das Publikum.

Am DNT Weimar startet TanzWert in der kommenden Spielzeit 2018/19 mit der Produktion »Reprise« von Ester Ambrosino: einer tänzerischen Auseinandersetzung mit der Weimarer Republik und den Auswirkungen ihres Scheiterns, die als Beitrag zur »Woche der Demokratie« Anfang Februar 2019 für die Studiobühne entsteht. Zur Saisoneröffnung 2019/20 folgt dann im Großen Haus des DNT die Uraufführung der Inszenierung »face me - sacre«. Ester Ambrosino verknüpft in dieser Arbeit Strawinskys »Le sacre du printemps« mit einem zeitgenössischen Blick auf das erschreckende und erschreckend aktuelle Phänomen der rituellen Selbst-Opferung. Die Inszenierung wird mit großem Orchester realisiert und sowohl in Weimar als auch in Erfurt gezeigt. Bei den Aufführungen im DNT spielt die Staatskapelle Weimar, im Theater Erfurt das Philharmonische Orchester Erfurt.