23 | 05 | 19

Ensemble

Anna Lapkovskaja

Sängerin

Seit ihrem Debut an der Berliner Staatsoper in 2011 als MASCHA in Eötvös' “Tri Sestri”, wird Anna Lapkovskaja regelmäßig an dieses renommierte Opernhaus eingeladen.  So sang sie hier bereits unter der musikalischen Leitung von Mo. Barenboim den GYMNASIASTEN in Alban Bergs „Lulu“, FLOSSHILDE in Wagners „Das Rheingold“ und „Götterdämmerung“, INEZ in „Il Trovatore“ mit Anna Netrebko als Leonore, die 3. DAME in „Die Zauberflöte“, DUNJA in Rimski-Korsakows „Die Zarenbraut“ und MAGDALENE in „Die Meistersinger von Nürnberg“.  Mit Sir Simon Rattle war sie in 2017 die VARVARA in Janaceks „Katja Kabanowa“. Als VARVARA sowie als 1. NORNE, FLOSSHILDE und GRIMGERDE in Wagners Ring kehrt sie in der Saison 2019/20 an die Staatsoper Berlin zurück.

Bereits 2010 machte Anna Lapkovskaja ihr Operndebüt an der Staatsoper Nürnberg als CARMEN. Daraufhin folgten weitere Engagements an diesem Opernhaus u.a.  SUZUKI in „Madame Butterfly“, MARCHESA MELIBEA in „Il Viaggio a Reims“ und in der Weltpremiere von Glanerts „Das Holzschiff“, in der sie ANIAS HORN sang. 2013 folgte ihr erstes Engagement an der Scala di Milano als FLOSSHILDE in Barenboims ‚Ring-Produktion‘.  Im gleichen Jahr sang sie zudem bei den BBC Proms in London.  Sie kehrte zurück an die Scala als DUNJA in „Die Zarenbraut“ und in 2017 war sie hier als MAGDALENE in „Die Meistersinger von Nürnberg“ zu erleben.  In 2014 machte Anna ihr Debüt als DRYADE in „Ariadne auf Naxos“ an der Staatsoper München unter der musikalischen Leitung von Adám Fisher.  Kürzlich war sie hier ebenfalls als SONJETKA in “Lady Macbeth von Mzensk” unter Kirill Petrenko erfolgreich. 2015 verkörperte sie die ROSINA in „ Il barbiere di Siviglia“ und die ADALGISA in NORMA am Staatstheater Wiesbaden.  Im gleichen Jahr war sie auch die FLOSSHILDE und die 1. NORNE bei den Bayreuther Festspielen unter der musikalischen Leitung von K. Petrenko.

Anna Lapkovskaja wurde in Minsk geboren und wuchs in München auf, wo sie an der Hochschule für Musik und Theater in München und an der Bayerische Musikakademie August Everding graduierte.  2008 wurde sie mit dem 1. Preis des renommierten Gasteig Wettbewerb München ausgezeichnet.  Sie gewann ebenfalls den 3. Preis beim Leyla Gencer Gesangswettbewerb in Istanbul und war Mitglied von Live Music Now , gefördert durch Yehudi Menuhin.

Anna ist ebenfalls sehr gefragt als Konzert- und Liedersängerin mit Werken wie Brahms` “Alt-Rhapsodie”, Rossinis “Stabat mater”, Mahlers “Kindertotenlieder” oder Bachs Matthäus- und Johannespassion.  Mit Sasha Goetzel und dem Borusan Istanbul Philharmonieorchester sang sie Verdis “Messa da Requiem” und Berlioz´ “Les nuits d´été” und mit der Staatskapelle Berlin unter Mo Daniel Barenboim  Boulez` “Le visage nuptial“.  Mit Mahlers “Das Lied von der Erde” war sie unter der musikalischen Leitung von Günther Albers zu hören.

In der Saison 2017/18 war sie mit der Bayerischen Staatsoper die 3. DAME in Tokio, sowie der DACKEL und FRAU PASEK in Das Schlaue Füchslein mit den Berliner Philharmonikern und Sir Simon Rattle  und die SONJETKA an der Münchner Staatsoper.  Mit Maestro Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin sang sie Debussys  ‚”Le Martyre de Saint Sébastien” in der Berliner Philharmonie und im Wiener Musikverein und am Teatro Colon Buenos Aires  die MASHA in  ‚Tri Sestri‘ von Peter Eötvös.

In der Saison 2018/19 debutiert sie als  PREZIOSILLA in La Forza del destino an der Oper in Santiago de Chile, die DORABELLA singt sie am Nationaltheater Weimar, das Verdi-Requiem  im Münchner Herkulessaal und Berliner Dom, die Glagolitische Messe mit Sir Simon Rattle in Berlin, die GRIMGERDE in Walküre mit dem Bayrischen Rundfunk München.

wirkt mit bei