21 | 06 | 18

Spielplan

Großes Haus
Premiere
08 | 09 | 18

Termine

08 | 09 | 18 // 19.30 Uhr Karten
20 | 09 | 18 // 19.30 Uhr Karten
30 | 09 | 18 // 16.00 Uhr Karten
06 | 10 | 18 // 19.30 Uhr Karten
18 | 10 | 18 // 19.30 Uhr Karten
04 | 11 | 18 // 18.00 Uhr Karten
07 | 12 | 18 // 19.30 Uhr Karten
26 | 12 | 18 // 18.00 Uhr Karten
25 | 01 | 19 // 19.30 Uhr Karten
21 | 04 | 19 // 18.00 Uhr
14 | 06 | 19 // 19.30 Uhr

Anfahrt

Wolfgang Amadeus Mozart

Don Giovanni //

Dramma giocoso in zwei Akten · Libretto von Lorenzo Da Ponte in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln

Die Figuren, die in Mozarts »Don Giovanni« auftreten, kennen wir alle aus unserem eigenen Leben. Der Komponist und sein Textdichter Lorenzo Da Ponte halten uns mit ihnen einen Spiegel vor, in den wir mal mit Scham, mal mit Stolz, mal mit Rührung und auch mit Verzweiflung hineinblicken. Mozart bringt uns die Figuren nahe, indem er sie in allen Dimensionen zum Klingen bringt. Durch ihn, durch seine Musik werden die Theaterfiguren zu Menschen, deren Schicksale wir nachempfinden können. Er erzählt von der Bestrafung des ›Wüstlings‹ Don Giovanni. Den lernen wir kennen, als seine besten Zeiten schon vorüber sind. Zusammen mit seinem Diener Leporello hastet er durch sein Dasein. Solange er sich bewegt, solange er verführt, solange er flieht, ist er sicher vor seinen eigenen Ängsten. Er sucht gierig nach Leben, auf der Flucht vor dem Nichts. Aber auch diesmal will ihm nichts gelingen – in dieser Nacht, die er mit Donna Anna, Donna Elvira und Zerlina verbringt.
Generalmusikdirektor Kirill Karabits möchte mit den drei Da Ponte-Opern (»Die Hochzeit des Figaro«, »Don Giovanni« und »Così fan tutte«) den Reichtum der Musik Mozarts erlebbar machen – einen Reichtum, der so nur im Zusammenspiel zwischen dem genialen Textdichter Da Ponte und dem unerreichten Theaterzauberer Mozart entstehen konnte. Regie führt der junge Regisseur Demis Volpi, der seine künstlerische Karriere als Tänzer und Choreograf des Stuttgarter Balletts begann und im Jahr 2017 für seine Inszenierung »Death in Venice« an der Stuttgarter Staatsoper von der Fachzeitschrift Opernwelt zum ›Nachwuchskünstler des Jahres‹ gekürt wurde. 

Mit dem Opernchor des DNT

Kirill Karabits / Dominik Beykirch (Musikalische Leitung)
Demis Volpi (Regie)
Tatyana van Walsum (Bühne und Kostüme)
Hans-Georg Wegner (Dramaturgie)
Marianna Voza (Choreinstudierung)

Besetzung

Uwe Schenker-Primus (Don Giovanni)
Emma Moore / Heike Porstein (Donna Anna)
Artjom Korotkov / Jaesig Lee (Don Ottavio)
Daeyoung Kim / Andreas Koch (Komtur)
Camila Ribero-Souza (Donna Elvira)
Alik Abdukayumov / Oleksandr Pushniak (Leporello)
Henry Neill (Masetto)
SuJin Bae / Jolana Slavíková (Zerlina)