ENSEMBLE

Henriette Hübschmann

Henriette Hübschmann studierte von 2009 bis 2014 Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei Prof. Peter Schubert und assistierte am Deutschen Theater Berlin, am Maxim-Gorki-Theater und an der Staatsoper Berlin. Ab der Spielzeit 2015/2016 war sie feste Ausstattungsassistentin am Staatstheater Braunschweig und im Anschluss als feste Bühnenbildassistentin am Staatsschauspiel Dresden engagiert. Sie arbeitete u. a. mit den Ausstatter*innen Barbara Steiner und Olaf Altmann und mit den Regisseur*innen Daniela Löffner, Thomas Dannemann, Tilmann Köhler, Data Tavadze und Árpád Schilling. Außerdem entwarf sie unter anderem gemeinsam mit Maria Anderski das Kostümbild für "Wo ein Vogel am schönsten singt" in der Regie von Mina Salehpour und war verantwortlich für die Kostüme der Produktion "In meinem Namen" in der Regie von Wojtek Ziemilski (Gewinner des europäischen Festivals "Fast Forward“ 2017).

Seit Beginn der Spielzeit 2019/2020 arbeitet sie als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin. Ihre Engagements führten sie unter anderem an das Deutsche Nationaltheater Weimar (u. a. „Die Fledermaus“, Regie: Michael Dissmeier), an das Theater Junge Generation Dresden und zu den Tiroler Festspielen in Erl (Österreich), wo sie 2021 das Kostümbild für „L’amico Fritz“ in der Regie von Ute M. Engelhardt entwarf.

In der Spielzeit 2021/22 war sie verantwortlich für das Bühnen- und Kostümbild für „Effi Briest“ (Landesbühnen Sachsen, Regie: Monique Hamelmann), „Der Wildschütz“ (Theater Altenburg Gera, Regie: Michael Dissmeier) sowie „Così fan tutte“ (Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Regie: Michael Dissmeier).

In der Spielzeit 2022/23 stattet sie u. a. die Oper „Alpenkönig und Menschenfeind“ am Theater Aachen aus (Regie: Ute M. Engelhardt).

www.henriette-huebschmann.com