ENSEMBLE

Kevin John Edusei

Der deutsche Dirigent Kevin John Edusei wird international viel gelobt insbesondere für die Dramatik und Intensität seiner musikalischen Interpretationen, für sein feines Gespür für die musikalische Architektur wie auch für seinen Fokus aufs Detail. Als starker, dabei zugleich gewandter und eleganter Charakter am Dirigentenpult findet er Anerkennung bei zahlreichen hochrangigen Klangkörpern in ganz Europa, wobei seine Aufmerksamkeit gleichwertig der Oper wie dem Konzert gilt. Edusei verschreibt sich mit Vorliebe auch den kreativen Gestaltungsvarianten traditioneller Aufführungsraxis, gestaltet neue Formate, pflegt einen engen Publikumskontakt, bringt Werke unterrepräsentierter Komponisten zu Gehör und verfügt über ein vielschichtiges Repertoire vom Barock bis in die Gegenwart.

Die Spielzeit 2021/22 hält eine bedeutende Reihe von Debuts für ihn bereit, darunter die Dallas, Baltimore, Fort Worth, Indianapolis und Minnesota Orchestras sowie ein Auftritt in der Alice Tully Hall (New York) mit dem Juilliard Orchestra. In Europa ist er erstmals beim Royal Philharmonic, City of Birmingham Symphony, Royal Liverpool Philharmonic, bei den Essener Philharmonikern und beim RSO Berlin zu Gast. In seiner bereits sechsten Saison ist er zudem Chefdirigent der Münchner Symphoniker. Höhepunkte vergangener Spielzeiten umfassen Auftritte mit dem London Symphony Orchestra, Royal Scottish Symphony Orchestra, BBC Scottish Symphony, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Rotterdam Philharmonic, Netherlands Radio Philharmonic und dem Chineke! Orchestra bei den BBC Proms und in der Royal Festival Hall.

Bis 2019 war Kevin Edusei Chefdirigent am Opernhaus Bern, wo er die musikalische Leitung zahlreicher Neuproduktionen innehatte, darunter Brittens »Peter Grimes«, Strauss‘ »Salome«, Bartóks »Herzogs Blaubarts Burg«, Wagners »Tannhäuser«, Janáceks »Katja Kabanova« sowie der Zyklus der Mozart/Da Ponte-Opern. Als Gast dirigierte er darüber hinaus an der Semperoper Dresden, der Hamburgischen Staatsoper, der Volksoper Wien und der Komischen Oper Berlin. Zuletzt debütierte er an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover mit einer Neuproduktion von Puccinis »Tosca« sowie an der English National Opera mit einer Neuproduktion von Mozarts »Le Nozze di Figaro«. Sein Debüt an der Royal Opera London ist in Planung.

2014 wurde Kevin John Edusei ein Stipendium der American Academy of Conducting beim Aspen Music Festival verliehen, wo er David Zinman assistierte. 2007 war er Preisträger des Dirigentenwettbewerbs des Lucerne Festival unter der künstlerischen Leitung von Pierre Boulez und Peter Eötvös; 2008 gewann er den 1. Preis der Internationalen Dimitris Mitropoulos Competition.