© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
  • e-werk weimar (Maschinensaal)
  • Premiere 24.10.2020

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Familienoper von Elisabeth Naske nach Michael Ende

Libretto: Theresita Colloredo

Der Zauberer Beelzebub Irrwitzer und seine Tante Tyrannja Vamperl haben ein Problem: Dieses Jahr ist es ihnen nicht gelungen, so viele Naturkatastrophen anzurichten wie vorgeschrieben. Schuld daran sind die Krähe ­Krista Krakel und der Kater Maurizio, die der Rat der Tiere als Spione bei Beelzebub und Tyrannja eingeschleust hat. Beide haben ein mehr oder weniger waches Auge auf deren Machenschaften geworfen und dadurch das gröbste Unheil verhindern können.

Als kurz vor Silvester der Höllenbote Male­dictus Made drohend bei Irrwitzer auftaucht und ihm bis Mitternacht Zeit gibt, das versäumte Unheil nachzuholen, geraten der Zauberer und die Geldhexe allerdings unter Druck. Eine schnelle und wirksame Lösung muss her!

Sie beschließen, den satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch zu brauen – ein magisches Getränk, das all ihre Wünsche erfüllen soll.

Nun ist für Maurizio und Krista guter Rat teuer: Wie können sie die Zerstörung der Umwelt verhindern und das neue Jahr retten? Erst einmal müssen sich Krähe und Kater zusammenraufen und dann über sich hinauswachsen – schließlich rettet man die Welt nicht einfach so. Ob sie es schaffen werden, den Plan von Beelzebub und Tyrannja zu vereiteln?

Die Komponistin Elisabeth Naske vertonte die bekannte Geschichte von Michael Ende auf charmante und unterhaltsame Art und Weise. Clara Kalus, die am DNT bereits »Der Eisblumenwald« für Kinder inszenierte, wird die Welt rund um den »Wunschpunsch« für die ganze Familien fantasievoll zum Leben erwecken.

Es spielt die Staatskapelle Weimar

 

ℹ️ Ein Beitrag über die Aktualität der Geschichte von Michael Ende erschien in unserem Theater- und Konzertmagazin »SCHAUPLATZ« (September bis November 2020), welches kostenlos in unserem Theater mitgenommen oder hier als PDF heruntergeladen werden kann.

ℹ️ Eine Materialmappe mit Begleitmaterial für Schulen und Eltern kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Seite mit Freunden teilen