• Weimarer Innenstadt

»Wegwerfopern«

Ironischer Musiktheater-Zyklus in sieben Teilen für den öffentlichen Raum // Dumbworld

Wenn Sie Anfang September in die Stadt kommen, dann passen Sie auf! Die Bananenverkäuferin am Markt, das Grüppchen Raucher*innen vor dem Büro oder einfach nur der Stapel Sperrmüll an der Straßenecke: Menschen und Dinge könnten unvermittelt in Gesang ausbrechen! Unter dem Titel »Wegwerfopern« zeigt DUMBWORLD, das nordirische Gespann aus Komponist Brian Irvine und Librettist und Regisseur John McIlduff, einen Musiktheaterparcours im öffentlichen Raum. Sieben, etwa zehnminütige »Kurzopern« erobern an unterschiedlichen Orten die Stadt. Darin verbindet sich Gesang - dargeboten von Sänger*innen des DNT - mit Aufnahmen des RTÉ CONCERT ORCHESTRA. Dieser Zyklus entwickelt sich unablässig weiter und aus ihm ist mittlerweile eine Art eigenständiges Musiktheaterformat entstanden. Gemeinsames Element dieser Kurzopern ist ihre jeweils anekdotisch-karikierende Situation, die sich auf den ersten Blick nicht von ihrer alltäglichen Umgebung unterscheiden lässt. Beim KUNSTFEST WEIMAR werden die Künstler*innen ihr bisheriges OEuvre erstmals als Zyklus präsentieren. Damit tritt die hohe Form der Oper aus dem Theater heraus auf die Straße und mischt sich unter die Leute. Zu hören ist keine komplizierte, neutönende Musik. Brian Irvine ist in seiner Stilistik der britischen Schule des 20. Jahrhunderts in der Nachfolge von Benjamin Britten oder Harrison Birtwistle verpflichtet.

Eintritt frei Die Opern dauern jeweils ca. 10 Minuten und werden in unregelmäßigen Abständen wiederholt. Jeder Zuschauer kann seinen eigenen Parcours erlaufen; weitere Informationen gibt es im Festivalzentrum. Barrierefrei

Seite mit Freunden teilen