ENSEMBLE

Ester Ambrosino

Ester Ambrosino, gebürtige Sizilianerin, ist Tänzerin, Choreografin und künstlerische Leiterin des von ihr 2007 gegründeten Tanztheater Erfurt e.V. Nach einem Studium in klassischem Tanz in Palermo und einem anschließenden Engagement am Theater in Triest (Italien) absolvierte sie einen Abschluss in Bühnentanz an der renommierten Folkwang-Hochschule in Essen. Es folgten 1994 bis 98 Engagements bei der Company »Folkwang Tanzstudio – FTS« unter Leitung der legendären, 2010 verstorbenen Tänzerin und Begründerin des Tanztheaters Pina Bausch. An deren Wuppertaler Tanztheater wirkte Ester Ambrosino als Gasttänzerin in »Sacre du Printemps« und »Tannhäuser« mit. 1998 war sie Mitglied des Tanztheater Bremen bei Susanne Linke. 2001 tanzte sie bei dem Schweizer Urs Dietrich, 2002 bei der Company von Catherine Diverrès. Künstlerisch wurde Ester Ambrosino nicht zuletzt durch die Arbeit mit namhaften Choreografen beeinflusst: Darunter Malou Airaudo, Libby Nye (»Limon Company«), Rodolfo Leoni, Stephan Brinkmann, Mark Sieczkarek, Daniel Goldin, Raffaella Giordano, Irene Hultmann und Henrietta Horn.

In Thüringen hat sie seit 2004 zunächst als freie Solo-Tänzerin und Choreografin, ab 2007 als künstlerische Leiterin des Tanztheaters Erfurt zahlreiche Tanztheater-Produktionen auf die Bühne gebracht: Zu ihrem Repertoire zählen neben Tanz-Solos wie »vip@home.com« (2004) und »Wenn die Seele spricht« (2005) Choreografien für die unter ihrer Leitung arbeitende Company des Tanztheater Erfurt e.V. So entstand im Mozartjahr 2006 »mozart - keiner liebt mich«, 2007 das den Erfurter Amoklauf reflektierende Stück »Und warum?«. 2007 choreografierte sie »Garantie abgelaufen?«, eine generationenübergreifende Produktion über das Alter, zum Bauhausjahr 2009 »Bauhaus - hier wird getanzt«. Überwältigende Resonanz erhielten ihre mit der 40-köpfigen Junior-Company des Tanztheaters Erfurt e.V. erarbeiteten Kinderstücke »Pinocchio«, »Peter und der Wolf« und »MOMO« (2014). Ihr Solostück »Las Vegas« feierte 2010 zum 2. Internationalen Tanztheater-festival in Erfurt Premiere. Es folgten weitere eigene Stücke, darunter »Fassade« (2013), »Sprich mit mir« (2014), »Romeo und Julia« (2015) und die aktuelle Neuinszenierung »KONSEQUENZEN«.

Als Initiatorin und künstlerische Leiterin des Internationalen Tanztheaterfestivals in Erfurt hat sie mit großem Erfolg das moderne Tanztheater in der regionalen Kulturlandschaft etablieren können. Als freie Tänzerin und Choreographin hat sie Engagements am Deutschen Nationaltheater Weimar (»Winterreise« von Elfriede Jelinek, 2013) sowie am KonzertTheaterBern die Choreografische Leitung der Produktion »Biedermann und die Brandstifter« (2014) unter der Regie von Claudia Meyer inne. 2018 hat Ester Ambrosino Strawinskys »Feuervogel« unter der musikalischen Leitung von Zoi Tsokanou an der Thessaloniki Concert Hall inszeniert.

Eine besondere Würdigung ihrer Arbeit erhielt Ester Ambrosino 2008 mit dem Stipendium der Kulturstiftung Thüringen. Als Leiterin des Tanztheater Erfurt wurde sie 2015 mit dem Kulturpreis der Stadt Erfurt ausgezeichnet. Mit ihren Inszenierungen der Gluck-Oper »Orpheus und Eurydike« sowie Händels »Hercules«, beides Kooperationen mit dem Theater Erfurt, gewann sie 2016 und 2017 jeweils den Publikumspreis.