ENSEMBLE

Friederike Blum

Friederike Blum studierte Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. 

Sie arbeitete als Regieassistentin an verschiedenen Opernhäuser, wie der Hamburgischen Staatsoper, der Werkstatt der Staatsoper Berlin und am Staatstheater Braunschweig sowie für freie Musiktheaterproduktionen. Für vier Spielzeiten war sie als Regieassistentin und Spielleiterin an der Bayerischen Staatsoper engagiert. Dort betreute sie Neuinszenierungen, zahlreiche Wiederaufnahmen und war auch verantwortlich für die szenische Einrichtung von Sonderformaten wie »Die unmögliche Enzyklopädie« und den szenischen Liederabend »Tagebuch eines Verschollenen«. 

Eigene Regiearbeiten waren bisher u. a. die Uraufführung »Ich aus Angst« am Theater Osnabrück, die Jugendprojekte »WegWeise« und »WegWandel« am Theater Bremen, die Kurzoper »Orpheus Moments«, die 2017 im Rahmen der Biennale Musica in Venedig entwickelt und uraufgeführt wurde, sowie die Kinderopern »Die Gänsemagd« an der Staatsoper Hannover und »Frank und Bert« an der Bayerischen Staatsoper.  Für ihre Inszenierung von Peter Eötvös' »Tri Sestry« am Theater Hagen wurde Friederike Blum 2023 mit dem Götz-Friedrich-Preis ausgezeichnet. 

Mit Richard Strauss’ »Salome« gibt Friederike Blum 2024 ihr Debüt am Deutschen Nationaltheater Weimar.
 

Wirkt mit bei: