ENSEMBLE

Dominik Beykirch

Dominik  Beykirch

Der 29-jährige Dirigent Dominik Beykirch ist 1. Koordinierter Kapellmeister am Deutschen Nationaltheater Weimar. Im September 2017 erhielt er den mit 10.000 EUR dotierten 2. Preis beim »Deutschen Dirigentenpreis 2017«. Er war Stipendiat im Dirigentenforum des Deutschen Musikrates und stand von 2016 bis 2019 auf der Künstlerliste »Maestros von Morgen«. Zudem ist er Alumnus der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

In der Saison 2019/2020 leitet Dominik Beykirch am Deutschen Nationaltheater Weimar die Neuproduktion der seit über 40 Jahren erstmals wieder erklingenden Monumentaloper »Lanzelot« von Paul Dessau. Die
personalintensive Kooperation mit dem Theater Erfurt entsteht in Zusammenarbeit mit dem renommierten
Musiktheaterregisseur Peter Konwitschny. Außerdem obliegt Dominik Beykirch die musikalische Leitung der Neuproduktion »Ariadne auf Naxos« von Richard Strauss (Regie: Martin G. Berger).
Weiterhin dirigiert er in dieser Saison die Wiederaufnahme von »Don Giovanni« (Regie: Demis Volpi), kleinere Konzertformate und Galas sowie das 7. Sinfoniekonzert der Staatskapelle Weimar mit Werken von Mahler, Zemlinsky und Humperdinck unter Mitwirkung des Ernst-Senff-Chores Berlin und einem Solistenquartett um Iris Vermillon.

Als Gastdirigent arbeitete Dominik Beykirch mit Orchestern wie den Sinfonieorchestern des HR, MDR, WDR und SWR, der Dresdner Philharmonie, den Duisburger Philharmonikern, der Jenaer Philharmonie, der Staatskapelle Halle, den Bremer Philharmonikern, der Philharmonie Zuidnederland (Niederlande), der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie, dem Philharmonischen Orchester
Altenburg-Gera, den Bergischen Symphonikern, der Neuen Philharmonie Westfalen, der Philharmonie
Südwestfalen, dem Philharmonischen Orchester Erfurt, den Hofer Symphonikern, den Nürnberger Symphonikern, dem Kurpfälzischen Kammerorchester und dem Folkwang-Kammerorchester Essen. Er war zudem am Staatstheater Kassel zu Gast und dirigierte zahlreiche Vorstellungen in der Staatsoperette Dresden.

In der jüngeren Vergangenheit leitete er wichtige Einstudierungen u.a. für Markus Poschner, Andres Orozco-Estrada und Christoph Eschenbach und arbeitete mit Solisten wie Jens Peter Maintz, Claudio Bohórquez, Danjulo Ishizaka, Jakob Spahn, Wen-Sinn Yang, Jan Vogler, Sarah Willis, Harriet Krijgh, Michael Barenboim und Sebastian Manz zusammen.

Von 2015 bis 2018 war Dominik Beykirch 2. Kapellmeister am Deutschen Nationaltheater Weimar. Hier oblag ihm die musikalische Leitung von Rossinis »L'Italiana in Algeri« (Regie: Tobias Kratzer), Bernsteins »Candide« (Regie: Martin G. Berger) und Purcells »Dido and Aeneas« (Regie: Corinna von Rad); zudem betreute er die Neuproduktionen von »Tannhäuser«, »Otello«, »My Fair Lady« und »Die Fledermaus«. Mit George Alexander Albrechts Märchenoper »Die Schneekönigin« und Ludger Vollmers »Schillers Räuber« brachte er bereits zwei zeitgenössische Opern zur Uraufführung. In der vergangenen Saison leitete er zudem die Jubiläums-Neuproduktion von Humperdincks »Hänsel und Gretel« (Regie: Christian Sedelmayer).

Im Januar 2015 gewann Dominik Beykirch den 6. Deutschen Hochschulwettbewerb Orchesterdirigieren, ferner wurden ihm Förderpreise der Verlagshäuser Bärenreiter und Breitkopf & Härtel, der Ernst-von-Schuch-Preis sowie das Rudolf-Bräuer-Stipendium »für außergewöhnliche künstlerische Leistungen« verliehen. Seit 2010 ist Dominik Beykirch bei der Werkgemeinschaft Musik e.V. Referent für Chorsinfonik; in der Spielzeit 2013/2014 war er im Rahmen des Hermann-Hildebrandt-Stipendiums Assistenzdirigent von Michael Sanderling und der Dresdner Philharmonie.

Dominik Beykirch absolvierte seine musikalische Ausbildung an der Musikhochschule FRANZ LISZT in der
Dirigierklasse von Prof. Nicolás Pasquet, Prof. Gunter Kahlert und Martin Hoff in Weimar. Bereichernde
künstlerische Impulse erhielt er parallel bei zahlreichen Meisterkursen u.a. bei Bernard Haitink, Colin Metters, Jukka-Pekka Saraste und Ton Koopman.

www.dominik-beykirch.de