ENSEMBLE

Olari Elts

Olari Elts erlangt durch seine Leidenschaft für unverwechselbare und fantasievolle Konzertprogramme große Anerkennung in der internationalen Musikszene. Er dirigierte bereits Orchester wie das Gewandhausorchester Leipzig, Finnish Radio Symphony, Danish National Symphony, Rotterdam Philharmonic, Netherlands Radio Philharmonic, BBC Symphony, City of Birmingham Symphony Orchestra, RTÉ Dublin Orchestra, Orchestre Philharmonique de Radio France, Orchestre National de France, Orchestre National de Lyon, Orchestre Philharmonique du Luxembourg, Budapest Festival Orchestra, Seattle Symphony, National Arts Centre Orchestra Ottawa, Yomiuri Nippon Symphony, Seoul und Malaysian Philharmonic Orchestras, sowie das Melbourne Symphony Orchestra. SolistInnen mit denen Elts regelmäßig zusammenarbeitet sind Jean-Efflam Bavouzet, Gautier und Renaud Capuçon, Brett Dean, Isabelle Faust, Alban Gerhardt, Martin Grubinger, Martin Helmchen, Stephen Hough, Lucas & Arthur Jussen, Felix Kleiser, Kari Kriikku, Karita Mattila, Alexander Melnikov, Maxim Rysanov, Baiba Skride, Lara St. John, Simon Trpčeski und Antoine Tamestit.

In der Saison 2019/20 gibt Elts sein Debüt mit der Philharmonie Zuidnederland, Prague Radio Symphony und Oslo Philharmonic und kehrt unter anderem zu Orchestern wie dem Finnish Radio Symphony, Helsinki Philharmonic, Tampere Philharmonic, Iceland Symphony, Staatskapelle Weimar, Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música, Latvian National Symphony und Slovenia Philharmonic zurück.
Elts’ letzte Aufnahme von Werken des estnischen Komponisten Heino Eller, einschließlich Ellers Violinkonzertes mit Baiba Skride und dem Estonian National Symphony Orchestra, wurde von KritikerInnen gefeiert. Seine Aufnahmen für das Label Ondine beinhalten unter anderem Werke von Erkki-Sven Tüür, aufgenommen mit der Tapiola Sinfonietta, darunter sein Konzert für Bratsche Illuminatio mit Lawrence Power, der Symphonie Nr.5 für Big Band, elektrische Gitarre & Symphonieorchester sowie Prophecy für Akkordeon und Orchester. Die 2016 eingespielte Aufnahme von Brahms Arrangements (Detlev, Berio) mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra wurde in der Presse hoch gelobt. Des weiteren nahm Elts Borgströms und Schostakowitsch Violinkonzerte mit Eldbjørg Hemsing und den Wiener Philharmonikern unter dem Label BIS auf, sowie Symphonie Nr. 5 von Poul Ruders mit dem Danish National Symphony Orchestra für Bridge Records.

Zu Elts‘ Opernrepertoire gehören unter anderem Tschaikowskis Eugene Onegin, Mozarts Don Giovanni und Idomeneo, und Berlioz La Damnation du Faust. Am Konzerthaus Berlin leitete Elts eine Produktion von Shakespeares Ein Sommernachtstraum mit der Musik von Mendelssohn, dargestellt von der estnischen Theaterkompanie No99. Für das Bernstein-Jubiläum 2018 dirigierte Elts mehrfach das Cine-Concerto des amerikanischen Films On the Waterfront.

Elts ist designierter Music Director und Chief Conductor des Estonian National Symphony Orchestra (ab Saison 20/21) und Artistic Advisor der Kymi Sinfonietta. Er ist Erster Gastdirigent des Estonian National Symphony Orchestra von 2007 bis 2020 und hatte die gleiche Position von 2011 bis 2014 auch beim Helsinki Philharmonic Orchestra inne. Er war auch Artistic Advisor beim Orchestre de Bretagne von 2006 - 2011, erster Gastdirigent des Scottish Chamber Orchestra von 2007 - 2010 und Chefdirigent des Latvian National Symphony Orchestra von 2001 - 2006. Elts, 1971 in Tallinn geboren, ist ferner Gründer und Direktor des NYYD Ensembles für zeitgenössische Musik.