© Lea Meienberg
© Lea Meienberg
  • Großes Haus

Weimarer Reden 2022

»Geteilte Zukunft« // Lukas Bärfuss: Das Vermögen, die Schuld, der Abfall – wie teilen wir unser Erbe?

»Ungefragt vermachen Eltern den Kindern ihre ganze Habe, die materielle und die geistige. Die Kinder müssen die Hinterlassenschaft annehmen. Die Frage ist nur: Wer gehört zur Familie? Wer wird beteiligt oder ausgeschlossen? Im Erbe zeigt sich die Gesellschaft, so, wie sie ist, und so, wie sie gerne wäre. Wer seine Gesellschaft gerecht will, muss über die Verteilung des Erbes reden: politisch, juristisch, literarisch«, schreibt Lukas Bärfuss. Er gehört nicht nur in der Schweiz zu den wichtigen Autor*innen der Gegenwart, auch international sind seine Theaterstücke, Essays, Erzählungen und Romane bekannt. Sein Roman »Hundert Tage«, der sich mit dem Völkermord in Ruanda und der Rolle von Entwicklungshilfe auseinandersetzt, wurde in 15 Sprachen übersetzt.

2014 erhielt er den Schweizer Buchpreis für »Koala«. 2019 wurde er für sein Werk mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet. Seit 1997 lebt er als freier Schriftsteller und lehrt an verschiedenen Kunsthochschulen in der Schweiz. Immer wieder stellt er sich Kontroversen um den demokratischen Zusammenhalt unserer Gesellschaft und ist dabei ein scharfer Kritiker der nationalkonservativen und wirtschaftsliberalen Politik seines Heimatlandes.

 

Weimarer Reden 2022

Mit dem thematischen Schwerpunkt »Geteilte Zukunft« greifen die Weimarer Reden 2022 unser aktuelles Spielzeitmotto auf. Ausgehend von Fragen nach der Art und Weise von Teilen, Verteilen und Teilhabe im gesellschaftlichen Miteinander lädt das Format damit erneut zum gemeinsamen Nachdenken darüber ein, wie wir künftig leben wollen? Welche Form des Wohlstands präferieren wir? Kann Zeitwohlstand in Zukunft erstrebenswerter werden als Güterreichtum? Wird es gelingen, das überhitzte, auf kurzfristigen Erfolg ausgerichtete Tagesgeschäft gegen ein auf Langfristigkeit ausgelegtes Denken und Planen zu tauschen? Und wie sind all diese Fragen zu beantworten – beziehungsweise wer beantwortet sie – in einer Gesellschaft, in der es viele Menschen gibt, die weder Zeit noch Geld haben, sich all dem überhaupt zu widmen? Aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Denkansätzen liefern die Weimarer Reden dazu an den drei März-Sonntagen Impulse und Entwürfe.

20% Ermäßigung beim Kauf von Karten für alle drei Reden. (Gilt nur beim Kauf an der Theaterkasse)

 

Moderation: Liane von Billerbeck

 

ALLE TERMINE:

Constanze Kurz
13.3.2022, 11 Uhr, Großes Haus

Wolfgang Streeck
20.3.2022, 11 Uhr, Großes Haus

Lukas Bärfuss
27.3.2022, 11 Uhr, Großes Haus

 

       

Unterstützt durch die Thüringer Netkom GmbH und die Weimarer Wohnstätte GmbH, präsentiert von der Thüringischen Landeszeitung und MDR Thüringen

Seite mit Freunden teilen

Aktuell keine Pressestimmen vorhanden

Aktuell keine Personen für "Künstlerischer Stab" vorhanden

Aktuell keine Personen für die Besetzung vorhanden

Aktuell keine Tagesbesetzung vorhanden